27.06.2019, 21:58 Uhr

Wirtschaft Die Stadt Regensburg gehört zu den Top-15-Technologiestandorten in Europa

Die TechBase in Regensburg. (Foto: Stadt Regensburg, S. Effenhauser)Die TechBase in Regensburg. (Foto: Stadt Regensburg, S. Effenhauser)

Eine Studie im Auftrag des „Manager Magazins“ kürt Regensburg zu einem der attraktivsten Ansiedlungsstandorte in Europa.

REGENSBURG Dass Regensburg innerhalb bundesweiter Rankings immer ganz vorne mit dabei ist, ist seit einigen Jahren eine Art Routine geworden, die letzten zehn Jahre hatte Regensburg immer Top Zukunftschancen im Prognos-Ranking und gehört damit zu einem exklusiven Kreis von zehn bis 20 kreisfreien Städten und Landkreisen in Deutschland. Das „Manager Magazin“ setzt diesbezüglich in der aktuellen Ausgabe im Artikel „Wo Tech-Unternehmen in Europa investieren sollten“ noch eins drauf.

Im Rahmen einer europaweiten Untersuchung von 1.432 Regionen zum Thema „Wer sind die Technologiestandorte innerhalb der EU und wo sollten Tech-Unternehmen in Europa investieren?“ schneidet Regensburg mit einem 14. Platz hervorragend ab und empfiehlt sich somit auch im internationalen Wettbewerb als Top-Standort für HighTech-Unternehmen. Bewertet wurden Indikatoren wie regionale Attraktivität, Verkehrsinfrastruktur, Bildung, Technologieaffinität sowie Unternehmensindikatoren. Dabei glänzt die Stadt durch die starke Präsenz von Hochschulen und Hochtechnologieunternehmen, einer überregional sehr guten Verkehrsanbindung, einer sehr niedrigen Arbeitslosenquote und der positiven Bevölkerungsentwicklung mit einem hohen Anteil junger Menschen in der Stadt. Die Studie gibt damit eine eindeutige Empfehlung ab, dass Regensburg einen für Technologieunternehmen herausragend geeigneten Standort darstellt.

Für Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer macht die Studie deutlich, dass „Regensburg auch im internationalen Kontext als Technologiestandort angekommen ist. Der Eindruck deckt sich mit meinen Erfahrungen aus der letzten Chinareise im Februar 2019 nach Qingdao. Auch hier wurde deutlich, dass die wirtschaftliche Entwicklung Regensburgs über die Grenzen hinweg nicht nur wahrgenommen, sondern auch als beispielhaft gesehen wird.“

„Die Untersuchung ist nicht nur eine international wirkungsvolle Werbung für den Standort Regensburg, sondern hilft auch unseren ansässigen Unternehmen bei der Anwerbung von Fachkräften. Sie zeigt auf, dass sich Regensburg zu einem lebenswerten Standort mit herausragenden Arbeitsplatzangeboten entwickelt hat,“ ergänzt Dieter Daminger, Referent für Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen.

Insgesamt gehören vor allem deutsche, irische und englische Standorte zu den Gewinnern des Rankings. 47 der 100 erfolgreichsten Standorte in Europa kommen aus Deutschland, 33 weitere aus Großbritannien. Diese Zahl zeigt zudem auf, welche Auswirkungen ein Brexit auf Ansiedlungsaktivitäten auf Europäischer Ebene haben könnte.


0 Kommentare