08.04.2019, 12:35 Uhr

Jetzt bis nach Straubing Sylvia Stierstorfer freut sich – Erweiterung des Regensburger Verkehrsverbundes „bietet neue Chancen“

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Seit dem 1. April ist das Gebiet des Regensburger Verkehrsverbundes (RVV) durch eine neue Kooperation angewachsen, denn der Verbundraum erstreckt sich nun bis nach Straubing. Die Landtagsabgeordnete aus dem Stimmkreis Regensburg-Land, Sylvia Stierstorfer (CSU), die sich jahrelang für diesen Zusammenschluss eingesetzt hat, ist begeistert über diese Ausweitung des Verbundraums.

REGENSBURG/STRAUBING „Ich freue mich sehr, dass diese Kooperation endlich zustande gekommen ist. Dies bedeutet nicht nur eine deutliche Qualitätsverbesserung in der ÖPNV-Anbindung, sondern bringt auch mehr Menschen dazu, das Auto künftig Zuhause stehen zu lassen um mit dem Bus oder der Bahn zu pendeln. Dieser Verbund war schon lange ein Wunsch eines Großteils der Bevölkerung und ist vor allem eine Bereicherung für die Anwohner im östlichen Teil des Landkreises.“ Einen besonderen Nutzen von dieser Neuerung haben auch die Studenten. Diese können künftig mit ihrem Semesterticket kostenlos zwischen Regensburg und Straubing fahren. Betroffen von diesem Zusammenschluss sind die Bahnstrecke 880 (zwischen Sünching und Straßkirchen), die VSL-Linie 4 (zwischen Wiesent und Straubing) sowie die VSL-Linie 25 (zwischen Schönach und Straubing). Weiter fügt Stierstorfer an: „Die Verbundserweiterung Richtung Straubing ist die Grundlage für weitere Optimierungen unseres ÖPNV-Angebots. Hierzu bin ich in engem Austausch mit dem RVV-Geschäftsführer Josef Weigl.“


0 Kommentare