29.03.2019, 11:35 Uhr

Arbeitslosenquote beträgt 2,5 Prozent Die Frühjahrsbelebung lässt die Zahl der Arbeitslosen im März 2019 deutlich sinken

(Foto: Bundesagentur für Arbeit)(Foto: Bundesagentur für Arbeit)

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 8.702 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 1.007 Personen oder 10,4 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 201 oder 2,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,5 Prozent und liegt damit 0,3 Prozentpunkte unter Vormonat und auf dem Niveau des März letzten Jahres.

LANDKREIS KELHEIM Dazu Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt setzt aktuell wieder ein. Wir haben im März deutlich weniger Arbeitslose als im Vormonat. Den Analysen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zufolge dürfte die Arbeitslosigkeit auch im Jahresverlauf weiter sinken. Nach einer starken wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Jahren hat sich die Konjunktur etwas abgeschwächt. Der nach wie vor hohe Bestand an freien Stellen macht deutlich, dass es zunehmend schwieriger ist, diese mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Die große Herausforderung der nächsten Monate und Jahre besteht darin, alle Arbeitskräftepotenziale zu aktivieren, Qualifizierungsmöglichkeiten zu nutzen, um den weiterhin hohen Fachkräftebedarf zu decken. Zuwanderung, die steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen, sowie ein längerer Verbleib im Erwerbsleben können die demografische Entwicklung auf Dauer nicht vollständig kompensieren.“

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 8.702 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 1.007 Personen oder 10,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 201 oder 2,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dieser allgemeine Trend trifft für fast alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes zu. So sind im Alter von 15 bis 25 Jahren derzeit 902 junge Menschen arbeitslos. Das sind 76 Betroffene oder 7,8 Prozent weniger als im Vormonat und zehn oder 1,1 Prozent weniger als im März letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,4 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 172 Arbeitslose. Das sind 16 Meldungen oder 10,3 Prozent mehr als im Vormonat und eine Meldung oder 0,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 2,0 Prozent. Ähnlich ist die Entwicklung am anderen Ende der Altersklassen. So sind derzeit 2.980 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 354 Personen oder 10,6 Prozent weniger als vor einem Monat, jedoch 24 oder 0,8 Prozent mehr als im März letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 34,2 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 1.964 Menschen arbeitslos. Das sind 227 Betroffene oder 10,4 Prozent weniger als im Vormonat und vier oder 0,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 22,6 Prozent. Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 744 Arbeitslose. Das sind neun Meldungen oder 1,2 Prozent weniger als im Vormonat, aber vier oder 0,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 8,5 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 2.527 Personen. Das sind 367 Betroffene oder 12,7 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 132 oder 5,5 Prozent mehr als im März letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 29,0 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im März 2019 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 2.849 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 194 Personen oder 6,4 Prozent weniger als im Vormonat und zwei oder 0,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 10.285 Menschen. Das sind sieben Meldungen oder 0,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 3.848 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 763 Abgänge oder 24,7 Prozent mehr als im Vormonat und 264 oder 7,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 9.216 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 136 Abgänge oder 1,5 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten letzten Jahres.

Arbeitslosenquoten auf Vorjahresniveau

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 2,5 Prozent und liegt damit 0,3 Prozentpunkte unter Vormonat und exakt auf dem Niveau von März 2018. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 2,2 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte unter Vormonat und der identische Wert des Vorjahresmonats. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 1,3 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über dem Niveau des Vormonats und unverändert zum Vorjahresmonat. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 2,7 Prozent. Das sind 0,3 Prozentpunkte unter dem Vormonat und 0,1 unter März vergangenen Jahres. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 3,1 Prozent und liegt damit 0,3 Prozentpunkte niedriger als vor einem Monat und 0,1 unter dem Vorjahresmonat.

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.355 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 306 Ausschreibungen oder 18,4 Prozent weniger als im Vormonat und 275 oder 16,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 4.129 Stellen gemeldet. Das sind 765 Angebote oder 15,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 6.028 offenen Stellen umfasst der Bestand 33 Vakanzen oder 0,6 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 283 oder 4,5 Prozent weniger als im März letzten Jahres.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 8.702 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 4.240 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 12.942 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 890 Personen oder 6,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 143 oder 1,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Blick in die Regionen

Regensburg Stadt/Land – Hauptagenturbezirk

Im Hauptagenturbezirk Regensburg sind im Berichtsmonat 5.441 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 396 Personen oder 6,8 Prozent weniger als im Vormonat, aber 358 oder 7,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind aktuell 563 Jugendliche arbeitslos. Das entspricht exakt der Zahl des Vormonats, aber 19 Meldungen oder 3,5 Prozent mehr als im März letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,3 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 98 Arbeitslose. Das sind 13 Betroffene oder 15,3 Prozent mehr als ein Monat zuvor, jedoch 14 oder 12,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 1,8 Prozent. In der Gruppe ab 50 Jahren sind 1.681 Personen arbeitslos. Das sind 150 Meldungen oder 8,2 Prozent weniger als im Vormonat und zwei oder 0,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 30,9 Prozent. In der Klasse ab 55 Jahren sind aktuell 1.070 Menschen arbeitslos. Das sind 118 Personen oder 9,9 Prozent weniger als ein Monat zuvor und 16 oder 1,5 Prozent weniger als im März vergangenen Jahres. Deren Anteil am Bestand liegt bei 19,7 Prozent. In der Gruppe Schwerbehinderter sind aktuell 431 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind elf Meldungen oder 2,5 Prozent weniger als vor einem Monat, aber eine Meldung oder 0,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 7,9 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser umfasst aktuell 1.707 Personen. Das sind 175 Betroffene oder 9,3 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 268 oder 18,6 Prozent mehr als im März 2018. Deren Anteil am Bestand liegt bei 31,4 Prozent.

Im Berichtmonat haben sich erstmals oder erneut 1.827 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 91 Personen oder 4,7 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 52 oder 2,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 6.168 Menschen. Das sind 77 Zugänge oder 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 2.215 Männer und Frauen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 374 Abgänge oder 20,3 Prozent mehr als im Vormonat und 209 oder 10,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 5.500 Personen abgemeldet. Das sind 44 Abgänge oder 0,8 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,7 Prozent und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter Vormonat, aber 0,1 über dem Wert von März 2018. Die Arbeitgeber im Raum Regensburg haben im Berichtsmonat 928 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 162 Ausschreibungen oder 14,9 Prozent weniger als vor einem Monat und 169 oder 15,4 Prozent weniger als im März letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 2.784 Stellen gemeldet. Das sind 635 Angebote oder 18,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst 3.877 offene Stellen. Das sind 423 Vakanzen oder 9,8 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Regensburg Stadt

Im Kreis Regensburg Stadt sind im Berichtsmonat 3.131 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 88 Personen oder 2,7 Prozent weniger als im Vormonat, aber 243 Personen oder 8,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 1.073 Menschen. Das sind 21 Zugänge oder 2,0 Prozent mehr als im März letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 3.422 Personen. Das sind 71 Meldungen oder 2,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.158 Männer und Frauen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beendet haben. Das sind 59 Abgänge oder 5,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben sich 3.053 Menschen abgemeldet. Das sind 65 Abgänge oder 2,1 Prozent weniger als im ersten Quartal letzten Jahres. Mit 3,6 Prozent liegt die aktuelle Arbeitslosenquote 0,1 Prozent unter dem Wert des Vormonats, aber 0,2 über dem Wert des Vorjahresmonats. Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 621 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 81 Ausschreibungen oder 11,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.804 Angebote gemeldet. Das sind 472 offene Stellen oder 20,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 2.517 Ausschreibungen. Das sind 268 Vakanzen oder 9,6 Prozent weniger als im März letzten Jahres.

Regensburg Land

Im Landkreis Regensburg sind im Berichtsmonat 2.310 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 308 Personen oder 11,8 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 115 Personen oder 5,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 754 Menschen. Das sind 57 Zugänge oder 7,0 Prozent weniger als im Vormonat, aber 31 Zugänge oder 4,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 2.746 Männer und Frauen. Das sind sechs Meldungen oder 0,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.057 Menschen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 272 Abgänge oder 34,6 Prozent mehr als im Vormonat und 150 Abgänge oder 16,5 Prozent mehr als im März letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 2.447 Personen abgemeldet. Das sind 109 Abgänge oder 4,7 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten letzten Jahres. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt mit 2,1 Prozent um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat, aber 0,1 über März 2018. Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 307 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 88 Ausschreibungen oder 22,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 980 Stellen gemeldet. Das sind 163 Angebote oder 14,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 1.360 offene Stellenausschreibungen. Das sind 155 Vakanzen oder 10,2 Prozent weniger als im März 2018.


0 Kommentare