28.03.2019, 20:09 Uhr

Über 70 Interessierte Volles Haus beim ÖDP-Fraktionsempfang zum Jahresthema „Nicht nur Wohnen – sondern leben!“

Benedikt Suttner, Astrid Lamby, Fraktionsassistent Hannes Eberhardt. (Foto: ÖDP-Fraktion Regensburg)Benedikt Suttner, Astrid Lamby, Fraktionsassistent Hannes Eberhardt. (Foto: ÖDP-Fraktion Regensburg)

Am Dienstagabend, 26. März, konnte Regensburgs ÖDP-Fraktionsvorsitzender Benedikt Suttner zahlreiche interessierte Mitbürger im voll besetzten Wintergarten im Andreasstadel begrüßen. Bürgermeister Jürgen Huber (Grüne) sowie Vertreter vieler Verbände und Initiativen waren der Einladung der ÖDP-Fraktion zum Frühjahrsempfang 2019 gefolgt.

REGENSBURG Passend zum Jahresthema „Nicht nur wohnen – sondern leben!“ zeigte die Fraktion den Film „Häuser für Menschen – Humaner Wohnbau in Österreich“ von Reinhard Seiss. „Im Film wird sehr schön herausgearbeitet, welche Bedürfnisse ein gelungenes Wohnen erfüllen muss: soziale Begegnungsräume, Wasser, Grünflächen und individuelle Rückzugsräume. Wenn dann die Infrastruktur noch dafür sorgt, dass Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten fußläufig zu erreichen sind, können wir uns manch andere verkehrspolitische Maßnahme sparen. Denn die Menschen wohnen dann nicht nur im Quartier, sie leben dort. So hat uns dieser Film zu unserem Jahresthema geführt“, erklärte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Astrid Lamby.

Der Zeitpunkt erwies sich als günstig und thematisch optimal. Schließlich stehen am kommenden Dienstag im Planungsausschuss erste Weichenstellungen für die städtebauliche Entwicklung der Prinz-Leopold-Kaserne an. Benedikt Suttner: „Die Stadt plant hier ein zukunftsweisendes Innovationsquartier mit ökologischer Energieerzeugung, autoreduzierter Mobilität, Raum für bürgerschaftliches Engagement und Grünräume entlang der Bahnlinie. Die Wohnungsgrößen sollen unterschiedlich und flexibel gestaltet werden und Erdgeschosszonen durch verschiedenste Nutzungen belebt werden. Zu all diesen Punkten lieferte der von uns gezeigte Film konkrete erfolgreich umgesetzte Praxisbeispiele. Ich hoffe, dass viel davon in die Planungen einfließt.“

Gemeinsam mit Astrid Lamby stellte Suttner in einer Filmpause ÖDP-Anträge zur Thematik vor, welche die Fraktion seit 2014 im Stadtrat gestellt hat. 21 Anträge der Ökodemokraten wurden unverändert oder mit leichten Veränderungen beschlossen oder konnten inhaltlich in laufende Verwaltungsprozesse eingearbeitet werden. Fraktionsassistent Hannes Eberhardt, der auch die Organisation des Abend übernommen hatte, verteilte dazu eine Broschüre, die dies in einer Antragsübersicht verdeutlicht.

Insgesamt stellte die fleißige Dreier-Fraktion seit 2014 schon 75 Anträge und konnte dadurch erfolgreich Impulse in der Stadtpolitik setzen. Beim anschließenden Empfang tauschten sich die Stadträte in lockerer Atmosphäre mit den Besuchern aus. „Wir sind immer an Anregungen aus der Bevölkerung, besonders auch von Fachleuten wie Architekten oder Verkehrs- und Umweltexperten interessiert. Diese fließen dann in unsere Arbeit ein und bereichern unsere Ideensammlung!“, freut sich Astrid Lamby.

Benedikt Suttner und Astrid Lamby bedankten sich am Ende des Abends bei allen Anwesenden fürs Kommen und die anregenden Gespräche und wünschten dem krankheitsbedingt verhinderten Fraktionskollegen Joachim Graf gute Genesung.


0 Kommentare