21.03.2019, 14:05 Uhr

Gutes Fundament: Grundsteinlegung für neues Hauptgebäude von das ‎Stadtwerk.Regensburg und Rewag

(Foto: Tino Lex)(Foto: Tino Lex)

Am Donnerstag, 21. März, legten der Rewag-Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg, Olaf Hermes, zusammen mit seinem Geschäftsführungskollegen Manfred Koller, dem kaufmännischen Vorstand der Rewag, Bernhard Büllmann und der Aufsichtsratsvorsitzenden Bürgermeisterin Gertrud Maltz-‎Schwarzfischer den Grundstein für das neue Hauptgebäude des Konzernverbunds.‎

REGENSBURG Zur Veranstaltung auf dem Firmenareal in der Greflingerstraße waren alle Mitarbeiterinnen ‎und Mitarbeiter des Konzerns sowie die Aufsichtsratsmitglieder von das ‎Stadtwerk.Regensburg und Rewag geladen. Während der Grundsteinlegung ließen der ‎Vorstand, die Geschäftsführung und die Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeisterin Gertrud ‎Maltz-Schwarzfischer gemeinsam mit der Konzernbetriebsratsvorsitzenden Eva Brandl eine ‎Kapsel im Grundstein ein, in der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuvor ihre Wünsche für den ‎Neubau und für die Zukunft des Konzernverbunds gelegt hatten.‎

‎„Nachdem wir im Dezember mit dem Spatenstich den Startschuss gegeben haben, kann der ‎Bau nun richtig losgehen“, freut sich der Rewag-Vorstandsvorsitzende und das ‎‎Stadtwerk.Regensburg-Geschäftsführer Olaf Hermes. „Mit unserem neuen Gebäude können ‎wir beruhigt in die Zukunft blicken, es ist modern, aber funktional“. Denn es bestand ‎dringender Handlungsbedarf. Das alte Verwaltungsgebäude entspricht nicht mehr den ‎heutigen Standards an die ‎Arbeits- und die ‎Betriebssicherheit sowie den Brandschutz, aber ‎auch an den energetische ‎Zustand. „Zudem möchten wir unseren Mitarbeiterinnen und ‎Mitarbeitern, aber auch unseren Kunden, ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld bieten, um den ‎Anforderungen an eine moderne Arbeitswelt gerecht zu werden“, ergänzt das ‎‎Stadtwerk.Regensburg-Geschäftsführer Manfred Koller.‎ Das neue Bürogebäude von das Stadtwerk.Regensburg und der Rewag, das von den ‎Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Konzerns mit dem Namen R-Werk getauft wurde, ‎wird außerdem die neue Arbeitsstätte der Kollegen der Regensburg Netz GmbH. Auch das ‎Kunden-Center hat hier wieder seinen Platz. Ende 2020 soll der Umzug ‎in das neue ‎Verwaltungsgebäude voraussichtlich stattfinden.‎ Insgesamt investiert die Rewag 27,6 Millionen Euro in das neue ‎Verwaltungsgebäude. Auf knapp 9.000 Quadratmetern Platz entstehen 440 ‎Arbeitsplätze. ‎

‎„Ich freue mich, dass das Stadtwerk.Regensburg und die Rewag sich dazu entschieden ‎haben, im Stadtosten zu bleiben, der so ein bisschen mehr an die Innenstadt heranrückt“, so ‎die ‎Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende Gertrud Maltz-‎Schwarzfischer.‎

Das neue Gebäude hat die Form eines abgerundeten Dreiecks mit ‎einer ‎geschwungenen ‎Fassade und einem Innenhof. Mit seiner offenen ‎Gestaltung soll es den Kunden und ‎Mitarbeitern Raum für ein ‎angenehmes Verweilen und Arbeiten bieten. ‎Ebenso wichtig ist ‎daher ‎die einladende Gestaltung des Rewag Kunden-Centers. ‎Der Entwurf ‎des geplanten ‎Gebäudes mit vier Geschossen ist das Ergebnis eines ‎Architekturwettbewerbs, den das ‎Architekturbüro Gewers Pudewill aus ‎Berlin gewonnen hat.‎


0 Kommentare