13.03.2019, 15:01 Uhr

Kommentar Wer unterrichtet da denn bitte unsere Kinder?


Eine Lehrerin aus Regensburg hat ein Buch geschrieben mit Thesen, bei denen vielen die Spucke wegbleibt: Sie fordert, auf Kinder zu verzichten, weil sie die Umwelt belasten. Da fragt man sich doch: Wer darf bitteschön in Deutschland alles Kinder unterrichten?

REGENSBURG Das Buch einer Regensburger Lehrerin schlägt dem Fass den Boden aus. Das hatten wir schon mal in Deutschland. Damals bestimmten Nazis, wer leben darf und wer nicht. Heute sind es angebliche Feministinnen wie Verena Brunschweiger, die das bestimmen wollen. In ihrem Buch rechnet sie vor: Wer auf ein Kind verzichtet, erspart der Umwelt mehr als 58 Tonnen CO2-Emissionen im Jahr, wer auf sein Auto verzichtet, nur 2,4. Tja, umsonst ist der Tod– und selbst der kostet das Leben. Mit einigem Schrecken stelle ich fest, dass Brunschweiger derzeit von Talkshow zu Talkshow gereicht wird. In den offenbar recht kinderlosen Redaktionsstuben in Deutschland stoßen die Thesen keineswegs auf Widerspruch. Man bietet der SPD-Politikerin ein Podium. Apropos SPD-Politikerin: Mich wundert nicht mehr, dass die einst große Sozialdemokratie unter zehn Prozent abgeschnitten hat bei der Landtagswahl – bei solchem Personal graut mir.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Natürlich ist die Überbevölkerung auf der Welt ein Grund für Umweltbelastungen. Viel mehr als die deutschen Autos, auch wenn uns das oft andersrum erzählt wird. Die Armut in Asien und Afrika vermüllt die Meere, nicht der Plastikbeutel aus dem deutschen Supermarkt. Aber als Reaktion Kinder indirekt als unwertes Leben zu bezeichnen, das geht wohl gar nicht. Als ich gelesen habe, dass Verena Brunschweiger als Lehrerin am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium als Lehrerin arbeitet, blieb mir die Spucke weg. Welche Art von Pädagoginnen lassen wir da bitteschön auf unsere Kinder los? Als selbst Kinderlosem tun mir die Eltern leid, die zur Sprechstunde mit Frau Brunschweiger gehen. Was sagt sie den Eltern? Hätten Sie mal besser verhütet, dann wären Ihnen die schlechten Noten und mir der Ärger mit ihrem Balg erspart geblieben?