08.03.2019, 12:59 Uhr

Kultur Die Stadt Regensburg lädt zur Bürgerfahrt nach Pilsen

(Foto: Nikolay N. Antonov/123rf.com)(Foto: Nikolay N. Antonov/123rf.com)

Das Kulturamt der Stadt Regensburg bietet auch dieses Jahr für interessierte Bürgerinnen und Bürger eine Kulturfahrt in die westböhmische Partnerstadt Pilsen an, die am Samstag, 4. Mai , stattfindet. Auf dem Programm stehen eine Stadtführung, Zeit zur freien Verfügung und als kultureller Höhepunkt der Besuch der Ballettaufführung „Romeo und Julia“ im Neuen Theater in Pilsen.

REGENSBURG/PILSEN Nach einer etwa zweistündigen Busfahrt erreicht man die viertgrößte Stadt Tschechiens, die 2015 den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ trug. Bei einer spannenden Stadtführung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Partnerstadt besser kennenlernen und sich die berühmtesten Sehenswürdigkeiten anschauen. Teil der Führung ist die St.-Bartholomäus-Kathedrale auf dem Platz der Republik. Diese Kathedrale verfügt über den höchsten Kirchturm der Tschechischen Republik und damit auch über eine tolle Aussicht. Sehenswert ist auf jeden Fall auch das Pilsner Rathaus, das von Giovanni de Statio in den Jahren 1554 bis 1559 im Renaissancestil erbaut wurde.

Danach bleibt noch genügend Zeit zur freien Verfügung, um auf eigene Erkundungstour zu gehen oder sich für das Abendprogramm zu stärken. Die Tagesfahrt wird von dem Besuch der Ballettaufführung „Romeo und Julia“ auf der Neuen Bühne des J. K. Tyl-Theaters in Pilsen gekrönt. Der Bau des Theaters begann im Juni 2012 und wurde im September 2014 fertiggestellt. Den besonderen Charakter des Gebäudes macht die vorgesetzte Fassade aus Gussbeton aus. Mit ihren blasenförmigen Durchbrüchen wird sie selbst zu einem Bühnenbild-Objekt, einer Art plastischer Re-Interpretation des dekorativen Theatervorhangs.

Ballettklassiker Romeo und Julia

Die berühmteste Liebesgeschichte des internationalen Dramas in der choreografischen Umsetzung von Libor Vaculík garantiert ein künstlerisches Erlebnis sowohl auf der Bühne als auch im Zuschauerraum. Die hinreißende Musik von Sergej Prokofjev ist für die Tänzerinnen und Tänzer die Ebene, auf der sie die schmerzhafte Geschichte der kaum entstandenen Liebe durchleben. Die Kraft der Tragödie von Shakespeare wurzelt auch in der Darstellung des verheerenden menschlichen Hasses – erst das Zugrundegehen der Kinder führt zur Versöhnung zwischen zwei verfeindeten italienischen Geschlechtern.

Weitere Informationen und Anmeldung

Abfahrt ist am Samstag, 4. Mai, um 13 Uhr an der Haltestelle vor der Jugendherberge in der Wöhrdstraße 60, Regensburg. Nach einer circa 90-minütigen Stadtführung bleibt noch Zeit zur freien Verfügung, bevor es um 19 Uhr ins Theater geht. Nach Ende der Ballettaufführung und anschließender Rückfahrt wird mit einer Rückkunft in Regensburg um circa 23.15 Uhr gerechnet.

Der Preis für die Busfahrt, die Stadtführung und den Eintritt ins Theater umfasst 25 Euro pro Person. Die Karten sind ab sofort über das Kulturamt erhältlich: Marion Balanowski, Thon-Dittmer-Palais, Haidplatz 8, Zimmer 304 (im 3. Stock), Telefon 0941/ 507-1414, Bürozeiten: 9 bis 12 und 14 bis 15.30 Uhr, donnerstags bis 17 Uhr, freitags bis 12 Uhr (Bezahlung in bar, maximal vier Karten pro Person, keine Ermäßigung möglich; es wird empfohlen, vorher kurz anzurufen).


0 Kommentare