01.02.2019, 11:50 Uhr

Investition 1,7 Millionen Euro für den Ausbau der Kinderbetreuung in Hemau

Foto: Wein (Foto: Wein)Foto: Wein (Foto: Wein)

Im Freistaat Bayern läuft das vierte Investitionsprogramm zur Schaffung neuer Kitaplätze auf vollen Touren. In dieser Woche erhielt die Stadt Hemau den Förderbescheid über voraussichtlich 1,7 Millionen für den Bau von 62 neuen Kinderbetreuungsplätzen im Kinderhaus Hohenschambach.

REGENSBURG „Ich freue mich sehr über diese Unterstützung von Seiten der Bayerischen Staatsregierung. Familien brauchen die besten Rahmenbedingungen um Beruf und Kinderbetreuung gut vereinbaren zu können.“, sagt die Stimmkreisabgeordnte und stellvertretende Vorsitzende des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag Sylvia Stierstorfer.

Die Gemeinden erhalten aus Mitteln des Bundes einen Aufschlag von bis zu 35 Prozent auf die reguläre Förderung. „Mein Ziel ist es, dass Familien in Bayern den Betreuungsplatz bekommen, den sie sich wünschen. Hier haben wir schon sehr viel erreicht, doch die Nachfrage nimmt immer noch zu.“, so Staatsminister Kerstin Schreyer.

Auch der Erste Bürgermeister von Hemau, Hans Pollinger, freut sich über die Förderung für das Kinderhaus in Hohenschambach. „Erst im Jahr 2017 wurden durch die Generalsanierung und Erweiterung des Kindergartens St. Barbara in Hemau die Plätze ausgeweitet. Aktuell wird die Kinderkrippe „Krabbelkiste“ um zwei weitere Gruppen auf insgesamt fünf erweitert und auch der Neubau des Kindergartens Nardini befindet sich in Planung. Eine Förderung all dieser Maßnahmen ist eine wertvolle Unterstützung, um auch in Zukunft ausreichend Kindergartenplätze in Hemau zur Verfügung stellen zu können“, so Pollinger.


0 Kommentare