30.01.2019, 13:04 Uhr

Verkehrsinfrastruktur Der Landkreis Kelheim will sich künftig mehr in Mobilitätspakt im Raum Regensburg einbringen

Stefan Grüttner (Stabssstellenleiter ÖPNV), Peter Aumer, Florian Oßner und Landrat Martin Neumeyer . (Foto: Marcus Dörner, LRA Kelheim)Stefan Grüttner (Stabssstellenleiter ÖPNV), Peter Aumer, Florian Oßner und Landrat Martin Neumeyer . (Foto: Marcus Dörner, LRA Kelheim)

Der von Peter Aumer, Bundestagsabgeordneter, Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Bürgermeisterin der Stadt Regensburg, und Tanja Schweiger, Landrätin des Landkreises Regensburg, ins Leben gerufene Mobilitätspakt für den Landkreis Regensburg war Thema bei einem Treffen, zu dem Landrat Martin Neumeyer ins Landratsamt nach Kelheim geladen hatte.

LANDKREIS KELHEIM Vor dem Hintergrund, dass die Verkehrsinfrastruktur der Region Regensburg an oder teilweise über der Belastungsgrenze beansprucht ist, sind gemeinsame Kraftanstrengungen auch über Landkreisgrenzen hinweg notwendig. Für den Landkreis Kelheim nimmt die Stadt Regensburg verkehrspolitisch eine Schlüsselrolle ein. Damit es auch zukünftig aus dem Landkreis Kelheim ideale Verkehrsanbindungen in die Domstadt gibt, vereinbarten Landrat Martin Neumeyer, Florian Oßner, Peter Aumer und Stefan Grüttner, dass der Landkreis Kelheim sich im Rahmen zukünftiger Verkehrsplanungen in der Region mit einbringt.


0 Kommentare