21.01.2019, 19:46 Uhr

Neues Kulturzentrum „Die Russlanddeutschen sind eine Bereicherung für Bayern“

Die Beauftragte Sylvia Stierstorfer gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und Staatsministerin Kerstin Schreyer bei der Schlüsselübergabe. (Foto: StMAS)Die Beauftragte Sylvia Stierstorfer gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und Staatsministerin Kerstin Schreyer bei der Schlüsselübergabe. (Foto: StMAS)

„Die Russlanddeutschen sind eine Bereicherung für Bayern. Das geplante Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland ist lebendiger Ausdruck dafür“. Mit diesen Worten begrüßt die Beauftragte für Aussiedler und Vertriebene der Bayerischen Staatsregierung, Sylvia Stierstorfer, die Schlüsselübergabe für das Kulturzentrum durch Ministerpräsident Dr. Markus Söder im Beisein von Sozialministerin Kerstin Schreyer und der Beauftragten an die Vertreter der Volksgruppe der Deutschen aus Russland, Ewald Oster und Waldemar Eisenbraun, in Nürnberg.

NÜRNBERG „Dieses Zentrum wird ein Ort der Begegnung sein, der Beheimatung und ein Leuchtturm für ganz Bayern“, so Sylvia Stierstorfer.

Die Beauftragte nimmt die Schlüsselübergabe auch zum Anlass, der Staatsregierung für die Errichtung des Kulturzentrums zu danken: „Bayern ist Vorreiter bei der erfolgreichen Eingliederung unserer Landsleute aus Russland, die so die Wertschätzung und Anerkennung erhalten, die sie verdienen. Ich wünsche mir, dass uns andere auf diesem Wege begleiten werden – und auch der bayerische Antrag auf Gleichbehandlung der Spätaussiedler bei der Rentenbemessung im Bundesrat endlich die Zustimmung der anderen Länder findet“, so Stierstorfer im Nachklang zu der Schlüsselübergabe in Nürnberg.


0 Kommentare