27.12.2018, 14:00 Uhr

Nochmal aufgestockt 200 Ladestationen mit Ökostrom für Elektrofahrzeuge in Stadt und Landkreis Regensburg

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer mit dem Rewag-Vorstandsvorsitzenden Olaf Hermes (links) und Bürgermeister Jürgen Huber (rechts). (Foto: Tino Lex)Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer mit dem Rewag-Vorstandsvorsitzenden Olaf Hermes (links) und Bürgermeister Jürgen Huber (rechts). (Foto: Tino Lex)

Mit drei neuen Elektroladesäulen an den Regensburg Arcaden baut die Rewag die ‎Infrastruktur für E-Fahrzeuge weiter aus. Insgesamt wird der Energieversorger bis Ende des ‎Jahres 92 Ladesäulen mit annähernd 200 Ladepunkten in Regensburg und der Region ‎errichtet haben.

REGENSBURG Am Donnerstag, 20. Dezember, nahmen der Rewag-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes, die Rewag Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und das Rewag-Aufsichtsratsmitglied Bürgermeister Jürgen Huber die neuen „E-Tankstellen“ in Betrieb.

Die drei neuen Ladesäulen, die am Parkplatz der Regensburg Arcaden an der Friedenstraße, neben dem Kino Cinemaxx stehen, werden mit 100 Prozent Ökostrom aus dem Wasserkraftwerk Regensburg betrieben. „Klimaneutralität ist bei der E-Mobilität das entscheidende Kriterium für uns“, so der Rewag-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes. „Es ist wichtig, die Akzeptanz für die Elektromobilität zu erhöhen, indem man den Bürgerinnen und Bürgern mit einem flächendeckenden Netz an Lademöglichkeiten konkrete Anreize liefert“, ergänzt Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Für Bürgermeister Jürgen Huber ist der Ausbau der Elektromobilität eine Herzensangelegenheit: „Ich bin leidenschaftlicher E-Autofahrer. Dabei sehe ich die CO2-neutrale Fortbewegung als wichtigen Bestandteil einer sinnvollen Mobilitäts- und Energiewende.“

Seit 2015 baut die Rewag eine Infrastruktur auf, über die Elektrofahrzeuge durch ein dichtes Netz von Ladesäulen mit 100 Prozent Ökostrom versorgt werden können. Bis zum Ende des Jahres hat der Energieversorger fast 100 Ladesäulen errichtet. In den kommenden Jahren sollen noch einmal so viele hinzukommen. Im Dörnberg-Quartier in Regensburg läuft derzeit das größte Ladeinfrastruktur- und Lastmanagementprojekt in Deutschland. Nach Fertigstellung des ersten von drei Bauabschnitten, dem Georgenhof, werden die Voraussetzungen für zusätzliche 260 Ladepunkte der Rewag für E-Fahrzeuge geschaffen sein. Bezogen auf die Anzahl ist die Rewag mittlerweile einer der größten Betreiber von Elektroladesäulen in ganz Bayern.


0 Kommentare