05.11.2018, 14:00 Uhr

IAB-Betriebspanel Bayerns Bechäftigtenzahlen wachsen weiterhin an

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Bayerns Arbeitsministerin Kerstin Schreyer zur Veröffentlichung des IAB-Betriebspanels 2017 des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB): „Die Ergebnisse unserer jährlichen Betriebsbefragung bestätigen den überdurchschnittlichen Anstieg der Beschäftigtenzahlen in Bayern. So ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Bayern seit dem Jahr 2000 um 16,9 Prozent gestiegen – in Westdeutschland dagegen nur um 12,5 Prozent. Auch Ausbildungsabsolventen haben glänzende Perspektiven. So haben 72 Prozent der bayerischen Ausbildungsbetriebe 2017 ihre Auszubildenden in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Im Jahr 2016 waren dies noch 64 Prozent.“

MÜNCHEN Ein weiteres Ergebnis des IAB-Betriebspanels ist die in Bayern konstante Weiterbildungsquote von im Durchschnitt 34 Prozent. In größeren Unternehmen ist die Weiterbildungsquote höher als in kleineren. Zudem steigt sie mit der Qualifikation der Beschäftigten an. „Betriebe und Unternehmen müssen noch mehr in die Weiterbildung ihrer Beschäftigten investieren – unabhängig von Betriebsgröße, bestehender Qualifikation oder Alter. Dies gerade im Hinblick auf die Sicherung des Fachkräftebedarfs und die Veränderung der Arbeitswelt durch die Digitalisierung“, betonte Schreyer.

Hier setzt der am 19. Juni 2018 geschlossene Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0 zwischen der Wirtschaft, den Gewerkschaften, der Bundesagentur für Arbeit und der Staatsregierung an. Mit konkreten Maßnahmen sollen die Weiterbildungsbereitschaft und die Weiterbildungsbeteiligung nachhaltig gesteigert werden. „Noch in diesem Jahr starten wir mit der Förderung von 16 Weiterbildungsinitiatoren. Sie werden in allen Regierungsbezirken verortet und bayernweit von einem Koordinator gesteuert. Die Weiterbildungsinitiatoren sollen Beschäftigte und Betriebe für die Notwendigkeit beruflicher Weiterbildung sensibilisieren und ihnen bei der Auswahl von Weiterbildungsmaßnahmen zur Seite stehen. Hierfür setzen wir jährlich über eine Millionen Euro aus dem Arbeitsmarktfonds ein“, so die Ministerin.

Den Gesamtbericht 2017 des IAB-Betriebspanels in zwei Berichtsteilen findet man unter https://www.stmas.bayern.de/arbeit/panel/index.php.


0 Kommentare