19.10.2018, 12:26 Uhr

Erfolg Kreisfrauen-Union fordert, Frauenanteil in Parlamenten zu erhöhen

(Foto: Stimmkreisbüro MdL)(Foto: Stimmkreisbüro MdL)

Der Vorstand der Kreisfrauen-Union traf sich am Mittwoch, 17. Oktober, zur Vorstandssitzung mit Wahlnachlese. Themenschwerpunkt waren die Ergebnisse der Landtags- und Bezirkstagswahlen am vergangenen Wochenende.

NEUTRAUBLING Die stellvertretende Vorsitzende der Kreisfrauen-Union Irmgard Inwald überreichte der Abgeordneten im Namen aller ein Präsent und gratulierte zur vierten Wiederwahl in den Bayerischen Landtag. Sylvia Stierstorfer freute sich sehr über die zahlreichen Gratulationen. Sie dankte ihren Mitstreiterinnen für ihr großartiges Engagement und die vielen Veranstaltungen im Wahlkampf: Sie waren ihr Rückhalt, auf den sie sich stets verlassen konnte. Frau Stierstorfer bedankte sich auch bei der Listenkandidatin Rita Blümel für den guten und engagiert geführten Wahlkampf. Stierstorfer freute sich über ihr Wahlergebnis, dass über dem Landesdurchschnitt der CSU lag und besonders über das mit 41.462 Stimmen zweitbeste Gesamtstimmenergebnis der gesamten Oberpfalz nach dem Bezirksvorsitzenden und Finanzminister Albert Füracker.

Da die Staatsministerin a.D. Emilia Müller und die Stimmkreisabgeordnete von Weiden Petra Dettenhöfer nicht mehr für den Landtag kandidiert hatten, ist Stierstorfer nun die einzige weibliche direktgewählte Abgeordnete aus der Oberpfalz. Sie forderte im Hinblick auf die kommenden Wahlen, dass hier verstärkt daran gearbeitet werden müsse, dass der Frauenanteil erhöht werde. „Einhundert Jahre nach Einführung des Frauen-Wahlrechts haben wir hier immer noch Verbesserungsbedarf, was die Repräsentanz von Frauen in den Parlamenten angeht“, stellte Stierstorfer fest.


0 Kommentare