09.10.2018, 14:21 Uhr

Politik Regensburger CSU-Fraktion kritisiert Ablehnung der Förderung für Hybrid-Fahrzeuge

(Foto: kasto/123rf.com)(Foto: kasto/123rf.com)

Der Änderungswunsch der CSU-Fraktion, dass Hybrid-Fahrzeuge in das Förderprogramm Elektromobilität der Stadt Regensburg aufgenommen werden, wurde im zuständigen Umweltausschuss mit den Stimmen der Grünen erneut abgelehnt.

REGENSBURG „Dass gerade die Grünen diesem Zukunftsthema so abweisend gegenüber stehen, befremdet uns sehr“, so CSU-Fraktionschef Dr. Josef Zimmermann, der im Umweltausschuss den Änderungswunsch der Christsozialen eingebracht hatte. Das solche Fahrzeuge, die flexibel eingesetzt werden können, nicht gefördert werden, hält der Fraktionsvorsitzende für politischen Nonsens.

„Gerade kleinen Handwerksbetrieben, die immer wieder für Aufträge in die zur Umweltzone umfunktionierte Altstadt fahren müssen, ist es nicht zumutbar, sich zwei Fahrzeuge zuzulegen: eines für die Umweltzone und eines für die restlichen Gebiete. Das ist finanziell für diese Kleinbetriebe nicht machbar“, so Zimmermann.

Auch hinsichtlich der für die Herstellung eingesetzten Energie sei es sinnvoller, gleich ein Auto mit zwei Motoren zu produzieren. „Dass dieser Antrag im Umweltausschuss abgelehnt wurde, ist den Handwerkern nicht verständlich zu machen und hinterlässt einen betriebswirtschaftlichen Flurschaden“, gibt Zimmermann zu bedenken.


0 Kommentare