25.09.2018, 22:45 Uhr

Ortstermin Staatssekretär Zellmeier hatte gute Neuigkeiten für den Landkreis Regensburg im Gepäck

(Foto: Büro Stierstofer)(Foto: Büro Stierstofer)

Seit vielen Jahren kämpft die Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer zusammen mit den betroffenen Gemeinden Sünching, Aufhausen und Pfakofen für die Sanierung der Staatsstraße 2146 zwischen den drei Ortschaften sowie für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Sünching.

LANDKREIS REGENSBURG Um sich ein Bild vom dringenden Handlungsbedarf bei den beiden Projekten zu machen, hat die Stimmkreisabgeordnete Stierstorfer den zuständigen Staatssekretär Josef Zellmeier zu einem Ortstermin eingeladen. Und Zellmeier hatte nur gute Neuigkeiten im Gepäck: Die Arbeiten an der Staatsstraße 2146 zwischen Sünching, Aufhausen und Pfakofen werden aufgrund des äußerst schlechten Zustandes früher als geplant in Angriff genommen. „Wir haben großen Handlungsbedarf und es ist Eile geboten. Deshalb soll die Strecke schon ab nächstem Jahr abschnittsweise saniert werden. Hierfür sind Investitionen mit einem Gesamtvolumen von rund 4 Mio. Euro vorgesehen“, so Zellmeier. Der barrierefreie Ausbau des Sünchinger Bahnhofs, dessen Finanzierung zuletzt in Frage stand, wird ab 2021 kommen. Der Freistaat Bayern wird die Kosten für den notwendigen Lift übernehmen und hat damit die Finanzierungsfrage mit dem Bund geklärt. Staatssekretär Zellmeier erläutert: „Diese maßgeschneiderte Lösung ist dringend erforderlich für die Zukunft der Region. Der Sünchinger Bahnhof liegt an einer Hauptstrecke für Personen- und Güterverkehr. Er ist von zentraler Bedeutung für den südlichen Landkreis Regensburg sowie den angrenzenden Landkreis Straubing-Bogen.“

Wie alle Teilnehmer aus den drei Gemeinden zeigte sich Sylvia Stierstorfer sehr erfreut über diese guten Neuigkeiten: „Für beide Projekte, die mich schon seit vielen Jahren begleiten, wurden nun Lösungen gefunden, die allen Beteiligten gerecht werden. Dafür möchte ich mich bei Staatssekretär Josef Zellmeier ganz herzlich bedanken.“ Sylvia Stierstorfer betont, dass sich der unermüdliche Einsatz gelohnt hat. „Unsere Straßen müssen durch eine Stärkung des ÖPNV entlastet werden. Weitere Bahnhöfe sollen dem Beispiel Sünchings folgen. Und auch die Ausweitung des Verkehrsverbunds Richtung Straubing ist mir ein Herzensanliegen“, so Stierstorfer.


0 Kommentare