21.09.2018, 11:29 Uhr

Kommentar Was bringt denn eigentlich mir eine Stadthalle?


Wie soll man abstimmen am 14. Oktober? Ich finde ja schon die Frage perfide: Ob ich dafür bin, dass alle Planungen für die Stadthalle eingestellt werden? Nein, natürlich nicht! Die Betonwüste dort muss weg! Aber was dann? Bin ich, als Regensburger Bürger und Altstadt-Bewohner, automatisch für ein RKK? Nein, auch das nicht!

REGENSBURG Denn: Ihr müsst mich überzeugen! Ihr müsst mich überzeugen, dass ich mit meinem Auto nicht noch weiter mit der Kirche ums Dorf fahren muss, wenn ich von meinem Arbeitsplatz zu meiner Wohnung will! Ihr müsst mich überzeugen, dass der Verkehr nicht einfach in die ohnehin völlig verstopfte Friedensstraße ausweicht! Ihr müsst mich überzeugen, dass mir diese Stadthalle etwas bringt! Ich habe nichts davon, dass die Global Player und das Uniklinikum nach einem Tagungsort schreien! Mir ist es wurst, ob sich der Physikerkongress wohlfühlt in der Stadt!

Ihr müsst mich überzeugen, dass eure Stadthalle mit zig Kongressen die Mieten und Immobilienpreise nicht noch weiter nach oben drückt!

Ihr müsst mich überzeugen, dass der eine Betonklotz nicht einfach durch einen anderen ersetzt wird! Ein zweites Museum wie am Donaumarkt, das aussieht wie ein Parkhaus, darf es nicht geben!

Ihr müsst mich überzeugen, dass nicht die Putzfrau den Herren in dunklen Anzügen die Tagungssäle finanziert, wie es im Marina Quartier der Fall ist! Dort hieß es auch erst, das sei eine Veranstaltungshalle für Bürger – ich war noch in keinem Konzert!

Ihr müsst mich überzeugen, dass ich selbst die Stadthalle betreten werde, etwa weil dort Konzerte stattfinden von Künstlern, die nicht im Audimax oder der Donauarena gastieren würden!

Wenn ihr mich davon überzeugt habt, liebe Stadtväter, stimme ich am 14. Oktober mit „Nein“ – dann dürft ihr weiter planen. Eure bisherigen Projekte haben mich bislang aber noch nicht davon überzeugt, dass die Planungen gelingen werden – und auch nicht, dass ihr ein solches Projekt mit bis zu 100 Millionen Euro im Kreuz habt.

Solange das für mich ungeklärt ist, solange ich als Regensburger keinen blassen Schimmer davon habe, was mir – und nicht der Stadtkasse oder der Wirtschaft oder der Uni – dieses Projekt bringt, solange bin ich erst einmal skeptisch.

Überzeugt mich – Ihr habt Zeit bis zum 14. Oktober!