29.08.2018, 19:20 Uhr

Positive Resonanz der Öffentlichkeit „Gemeinsam gegen Fahrraddiebe“– Sicherheitsbeirat und Polizeiinspektion veranstalten Informationskampagne

(Foto: pinkbadger/123RF)(Foto: pinkbadger/123RF)

Am Freitag, 24. August, hatten die Regensburgerinnen und Regensburger noch einmal Gelegenheit, sich zum Thema „Fahrraddiebstahlprävention“ zu informieren. Experten der Polizei und des Sicherheitsbeirates der Stadt klärten gemeinsam mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer an einem Infostand am Bismarckplatz über diebstahlsichere Schlösser, den Fahrradpass und das richtige Absperren von Fahrrädern auf.

REGENSBURG Interessierte konnten sich vor Ort auch die Rahmennummer ihres Fahrrades, die sich unten am Rad in der Nähe des Tretlagers befindet, ablesen lassen. Die Nummer wurde ihnen anschließend mit einem Foto vom Fahrrad übermittelt. Nummer und Foto helfen der Polizei, das Fahrrad wieder dem richtigen Besitzer zuzuordnen, sollte es gestohlen und von der Polizei aufgefunden werden. Der Infostand fand im Rahmen einer Kampagne zur Fahrraddiebstahlprävention von Sicherheitsbeirat und Polizei statt. „Ziel unserer Kampagne ist es, die fahrradbegeisterten Regensburgerinnen und Regensburger darauf hinzuweisen, wie sie ihr Fahrrad mit einfachen Vorkehrungen schützen können, damit Diebe kein leichtes Spiel haben“, so Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer, die sich über die positive Resonanz der Öffentlichkeit freute.

Ergänzend zu den Infoständen wurde mit weiteren Aktionen, wie Plakaten bei Fahrradgeschäften und Fahrradabstellflächen sowie mit der Verteilung von Sattelschonern, auf das Thema aufmerksam gemacht. Der Sicherheitsbeirat der Stadt Regensburg besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadt, der Polizei und der Zivilgesellschaft. Seine Aufgabe ist es, den Stadtrat und die Stadtverwaltung in kriminalpräventiven Angelegenheiten zu beraten und die Bevölkerung für sicherheitsrelevante Themen zu sensibilisieren. Der Beirat plant, eine weitere Präventionskampagne zum Thema „Wohnungseinbrüche“ umzusetzen.


0 Kommentare