30.07.2018, 13:56 Uhr

Politik und Wirtschaft Peter Aumer zu Gast beim DGB – Themen Arbeitsmarkt und Fachkräftemangel diskutiert

Ottmar Kronschnabl, Andrea Huber, Gaby Hübner, Christian Dietl, Peter Aumer, Katja Ertl, Alexander Gröbner. (Foto: Katja Ertl)Ottmar Kronschnabl, Andrea Huber, Gaby Hübner, Christian Dietl, Peter Aumer, Katja Ertl, Alexander Gröbner. (Foto: Katja Ertl)

Peter Aumer, Mitglied des Deutschen Bundestags für die CSU, besuchte den DGB Regensburg zu einem Gespräch im Gewerkschaftshaus. Für den DGB Regensburg und seine Mitgliedsgewerkschaften waren DGB-Regionsgeschäftsführer Christian Dietl, der Geschäftsführer von ver.di Oberpfalz Alexander Gröbner, die Bezirkssekretärin der IG BCE Gaby Hübner, Ottmar Kronschnabl als Mitglied des DGB-Kreisvorstands sowie DGB-Jugendsekretärin Andrea Huber und DGB-Organisationssekretärin Katja Ertl vertreten.

REGENSBURG Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die regionalen Themen Arbeitsmarkt und Fachkräftemangel, bezahlbarer Wohnraum sowie Mobilität und Verkehrsinfrastruktur. Darüber hinaus wurde die sinkende Tarifbindung in Bayern problematisiert. Das Bekenntnis der Bundesregierung zur tarifvertraglichen Gestaltung der Arbeitsbeziehungen sei positiv, müsse jedoch von konkreten Maßnahmen flankiert werden. Die VertreterInnen der Gewerkschaften sprachen sich beispielsweise für eine leichtere Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen aus. Hier könne auch der Freistaat durch ein Tariftreue- und Vergabegesetz ein wichtiges Signal setzen. Mit der öffentlichen Auftragsvergabe verfüge der Freistaat über eine große Marktmacht und enormes Steuerungspotential. Der neue Tarifreport des DGB Bayern „Tarifverträge und Tarifflucht in Bayern“ zeige, dass Beschäftigte in Betrieben ohne Tarifbindung teilweise erheblich weniger verdienten als ihre Kolleginnen und Kollegen in Unternehmen mit Tarifbindung – bei durchschnittlich längerer Arbeitszeit.

Auch die angespannte finanzielle und personelle Situation in der Pflege beschäftigte die Gesprächsteilnehmer. Einigkeit herrschte in der Frage, dass der Markt nicht alles regeln könne, sondern viele Bereiche dringend in die öffentliche Hand zurückgeführt werden müssten – gerade in der öffentlichen Daseinsvorsorge und im Breitbandausbau. DGB-Regionsgeschäftsführer Dietl bedankte sich bei Peter Aumer für die offene und aufgeschlossene Diskussion und sein Interesse an den Positionen der Gewerkschaften.


0 Kommentare