25.07.2018, 09:01 Uhr

Innovation und Zukunftsorientierung Besuch bei Infineon – Bundestagsabgeordneter Peter Aumer blickt in der Zukunft

(Foto: Infineon Technologies AG)(Foto: Infineon Technologies AG)

Ein Chip-Entwickler und -Hersteller wie Infineon sei ein Spiegelbild der gesamten Region. Davon ist der Bundestagsabgeordnete (MdB) Peter Aumer nach seinem Besuch am Dienstag, 24. Juli, bei der Infineon Technologies AG überzeugt. Das Halbleiterunternehmen stehe für Innovation und Zukunftsorientierung. Im Regensburger Westen werden Standards geschaffen, die das Leben der gesamten Bevölkerung berühren.

REGENSBURG Jörg Recklies, Sprecher der Betriebsleitung, zeigte dies anschaulich und hautnah auf. Dabei fielen während der zweistündigen Besichtigung Stichworte wie autonomes Fahren, Smart City und Künstliche Intelligenz. „Wir lösen wichtige gesellschaftliche Herausforderungen wie effiziente Energienutzung, umweltgerechte Mobilität und Sicherheit in einer vernetzten Welt“, so Recklies. Es ist bereits der zweite offizielle Besuch von Aumer als MdB. In den dazwischen liegenden Jahren hat sich der Traditionsstandort stark verändert. Allein äußerlich wird bereits deutlich, dass in der Nähe des Westbades Chip-Standards der Zukunft geschaffen werden. Ebenso haben sich Prozesse und Produkte verändert und erweitert. Ein jüngeres Produkt-Highlight aus Regensburg ist der Radarsensor im Auto, der Leben retten kann. Er war vor Kurzem für den Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert. Peter Aumer nimmt von seinem Besuch einen weiteren Aspekt mit: „Aufschlussreich ist die Nationalitätenvielfalt. Menschen aus mehr als 40 Ländern entwickeln mit Leidenschaft und fertigen mit Präzision das, was wir Zukunft nennen.“ Weitere Informationen gibt es unter www.infineon.com.


0 Kommentare