29.06.2018, 16:31 Uhr

Fortschritte bei Mobilitätsprojekten IHK-Verantwortliche freuen sich – „Stadt und Umland nehmen gemeinsam Fahrt auf“

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim begrüßt die gestrige Entscheidung zum Neubau einer Stadtbahn in Regensburg. „Für die Verkehrssituation ist vor allem das signalisierte Engagement wichtig, das Projekt über die Stadtgrenzen hinaus weiterführen zu wollen“, betont IHK-Verkehrsexperte Manuel Lorenz.

REGENSBURG Regensburg und Umgebung als einen Großraum zu begreifen, sei die einzige Möglichkeit, dem Stau irgendwann nicht mehr um Jahrzehnte hinterherzulaufen. Auch wegen der vielen Pendler sei für den Wirtschaftsstandort Regensburg die Verkehrssituation eines der zentralen Kriterien für die zukünftige Entwicklung. „Aktuell pendeln täglich über 78.000 Personen nach Regensburg – Tendenz steigend“, so Lorenz. Die Stadtbahn könne nur eine Entlastung für Pendler und Unternehmen bringen, wenn sie eng mit dem Umland und anderen Verkehrsträgern verbunden ist. Bis zu ihrer Realisierung müssten kurzfristige Ansätze schnell umgesetzt, längerfristige zumindest begonnen und alle in einem Gesamtkonzept aufeinander abgestimmt werden.


0 Kommentare