03.05.2018, 12:33 Uhr

Wirtschaft Osram will 2.500 Tonnen Lösungsmittel mehr im Jahr in Regensburg verbrauchen

(Foto: Osram)(Foto: Osram)

Die Firma Osram wächst und wächst. Jetzt hat das Unternehmen einen Antrag gestellt, 2.500 Tonnen Lösungsmittel mehr im Jahr verbrauchen zu dürfen.

REGNSBURG Das Unternehmen Osram Opto Semiconductors wächst weiter. Im neuen Gebäude 34 investiert das Licht-Unternehmen in neue Fertigungsprozesse. Am Mittwoch, 2. Mai, musste der Umweltausschuss des Stadtrates über einen Antrag auf Genehmigung für einen erhöhten Einsatz von Lösungsmittel in der Opto-Halbleiterchip-Fertigung beraten. Opto-Halbleiterchips sind solche, in denen Informationen mittels Licht transportiert werden und die die Vorteile der Elektrotechnik mit Lichttechnik kombinieren – für Osram also ein riesiger Wachstumsmarkt mit Potential. 9.250 Quadratmeter Reinraumfläche sollen durch den Anbau zur Verfügung stehen. Durch die „Erhöhung der Anlagenanzahl und der Automatisierung und Optimierung der Fertigungsprozesse in der Bestandsanlage werden dann insgesamt 2.500 Tonnen Lösemittel pro Jahr eingesetzt“, heißt es in der Stadtratsvorlage.


0 Kommentare