27.04.2018, 19:31 Uhr

Fast acht Millionen Euro Der Landkreis Cham investiert in seine Straßen und den Öffentlichen Personennahverkehr

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Aufträge mit einem Gesamtvolumen von fast acht Millionen Euro konnte der Bau- und Umweltausschuss des Landkreises Cham im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung am Freitagnachmittag, 27. April, im Landratsamt vergeben.

LANDKREIS CHAM Landrat Franz Löffler zeigte sich sichtlich erfreut über die Dimension der Investitionen und war auch froh, dass die ausgeschriebenen Projekte so zügig und insgesamt im Kostenrahmen verwirklicht werden können. Landrat Löffler wörtlich: „Damit setzt der Landkreis ein starkes Zeichen für den Bildungs- und Wirtschaftsstandort Landkreis Cham“. Schwerpunkt bei den Vergaben ist Modul 4 beim Neubau des Berufsschul- Kompetenzzentrums in Cham mit einem Volumen von 3,5 Millionen Euro.

Zuvor hatte der Ausschuss auch beschlossen, die Beseitigung von partiellen Schadstellen an Kreisstraßen für maximal 190.000 Euro durchführen zu lassen. Entlang der Kreisstraße CHA29 soll zwischen Oberkreith und Strahlfeld ein neuer Geh- und Radweg angelegt werden. Die Gesamtkosten von voraussichtlich 840.000 Euro werden durch eine BayGVFG-Förderung in Höhe von 502.000 Euro, einen Zuschuss der Stadt Roding in Höhe von 202.800 Euro und eine Eigenleistung in Höhe von 135.200 Euro gedeckt. Der Landrat wurde ermächtigt, den Auftrag nach Ausschreibung an den wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben. Mit der Stadt Roding wird eine Vereinbarung abgeschlossen, in der die Mitfinanzierung und der Unterhalt entsprechend geregelt werden.

Verbesserungen beim Öffentlichen Personennahverkehr

Der Landkreis wird sich für die Jahre 2018 und 2019 an den ungedeckten Kosten beim Rufbus 8216 Bad Kötzting-Wettzell-Viechtach anteilig zum Streckenanteil zu beteiligen. 2019 erfolgt eine Überprüfung des Nutzerverhaltens und Entscheidung über eine mögliche Fortführung. Die DB Regio Bus wird mit der Erstellung einer Tarifschnittstelle beauftragt, welche die Fahrpreise in die „Wohin-du-willst-APP“ integriert. Zudem wird damit eine Grundlage für weitere Anwendungen, wie zume Beispiel einen Online-Tarifrechner oder das Bezahlen via Handy, geschaffen. Die Auftragssumme beträgt netto 16.000 Euro. Im Rahmen einer Qualitätsoffensive im ÖPNV wird für die Verbesserung der Haltestellensituation ein Budget von 30.000 Euro zur Verfügung gestellt. Außerdem passt sich der Landkreis der vom Bezirk Pilsen vorgesehenen Fahrplanreduzierung bei der Linie 519 Cham-Domazlice-Plzen zum 1. Juni an. Der Bus verkehrt statt mittwochs und freitags dann nur mehr mittwochs.


0 Kommentare