19.04.2018, 16:36 Uhr

Wirtschaft Regensburger geben weltweit ihren Senf dazu – und investieren Millionen in Standort!

Händlmaier-Standort in Haslbach. Foto: HändlmaierHändlmaier-Standort in Haslbach. Foto: Händlmaier

Händlmaier ist weltweit ein Begriff, wenn es um Senf geht – jetzt hat das Unternehmen angekündigt, zwölf Millionen Euro in den Standort zu investieren.

REGENSBURG Schon Ende 2018 soll der Spatenstich erfolgen, denn obwohl erst im Jahre 2013 das Betriebsgelände von Händlmaier auf fast 9.000 Quadratmeter nahezu verdoppelt wurde, platzt die Produktion sowie Warenein- und -ausgang erneut aus allen Nähten. Der Grund ist die äußerst erfolgreiche Entwicklung des Markengeschäftes in den letzten Jahren sowie der Zukauf der Pforzheimer Saucenmanufaktur „Hot Danas“ im Jahre 2017. Händlmaier plant nun die Zusammenführung der beiden Standorte hier im Regensburger Gewerbegebiet Haslbach. So soll ab Ende 2018 die komplette Produktionsstraße umgebaut, neu erweitert und somit auf den modernsten Stand der Technik gebracht werden. Doch dies ist nur der Auftakt einer ganzen Investitionsserie in den Standort Regensburg und seine Mitarbeiter. So sollen bis Ende 2020 weitere Modernisierungen und Erweiterungen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. zwölf Millionen Euro folgen und damit zusätzliche Arbeitsplätze für den Standort Haslbach geschaffen werden. Dies ist ein klares Bekenntnis des Regensburger Marktführers im Segment süßer Senf in den Standort und soll die Wettbewerbsfähigkeit gegen die großen Konzerne weiter sicherstellen.

Seit 1914 steht Händlmaier für hohe Qualität und einzigartigen Geschmack. Der Familienbetrieb mit Sitz in Regensburg ist fest in der Region verankert und wird mittlerweile in der vierten Generation vom Enkel der Firmengründerin geführt. Der süße Hausmachersenf, den Johanna Händlmaier zum ersten Mal in einem Kochtopf in ihrer Metzgerei anrührte, ist heute europaweit Marktführer. Der rote Deckel mit dem Abbild ihrer Tochter und Firmengründerin Luise Händlmaier hat seit jeher einen hohen Wiedererkennungswert. Mittlerweile wird in mehr als 30 Länder exportiert und das Sortiment konsequent ausgebaut. Das mittelständische Unternehmen vertreibt derzeit zehn verschiedene Senfsorten, dazu etliche Senf- und Feinkostsaucen. Die stimmige Mischung aus traditionellen Werten und innovativen Produkten führt regelmäßig zu hochrangigen Auszeichnungen. 2015 wurde Händlmaier in die Sammlung „Marken des Jahrhunderts“ aufgenommen, bei der Firmen ausgezeichnet werden, die deutsche Top-Standards setzen. Durch das klare Bekenntnis zur Heimat und die langjährige Senf-Kompetenz genießt Händlmaier beim Verbraucher großes Vertrauen.