16.03.2018, 11:09 Uhr

Ein Jahr Jugendstrafe auf Bewährung Er trat einem Polizisten ins Gesicht – nun muss er 300 Stunden gemeinnützige Arbeit verrichten

(Foto: vb)(Foto: vb)

Weil er einen Mann in den Schwitzkasten nahm, Passanten beleidigte und einen Polizisten mit dem Fuß ins Gesicht trat, wurde ein 1999 geborener junger Mann vom Regensburger Amtsgericht zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt.

REGENSBURG Das ist im März 2017 geschehen: Zwischen dem Angeklagten und seiner Freundin kam es auf offener Straße in Regensburg zu einem heftigen Streit. Eine Anwohnerin bot der Freundin einen Unterschlupf an. Um zu verhindern, dass die Freundin Schutz bei der Anwohnerin sucht, zog der 1999 geborene Mann seine Freundin in eine nahegelegene Parkanlage. Einen Mann, der der Freundin zu Hilfe kommen wollte, griff er an und nahm ihn in den Schwitzkasten. Als schließlich zwei Polizisten am Ort des Geschehens eintrafen, trat er einem der Beamten mit dem Fuß in das Gesicht. Die Polizisten konnten den Mann überwältigen und auf dem Boden fixieren.

Am Donnerstag, 15. März, wurde der junge Mann schließlich wegen Beleidigung, vorsätzlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte schuldig gesprochen und zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er 300 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und an einem Deutschkurs teilnehmen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.


0 Kommentare