05.03.2018, 15:05 Uhr

Baubeginn Operation am Altstadt-Herz

Symbolischer Spatenstich zur Neugestaltung der Wahlenstraße. (Foto: Katharina Sodtke)Symbolischer Spatenstich zur Neugestaltung der Wahlenstraße. (Foto: Katharina Sodtke)

170.000 Natursteine aus dem Bayerischen Wald sorgen für bewährtes Altstadtkonzept.

REGENSBURG „Besonders freut mich, dass eine der schönsten Gassen in der Regensburger Altstadt nun auch endlich saniert wird“. Mit diesem Satz leitet Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer am Montag, 5. März, den symbolischen Spatenstich zur Neugestaltung der Wahlenstraße in der Regensburger Altstadt ein.

Unterstützt wurde sie dabei vom Leiter des Tiefbauamtes Peter Bächer, dem Vorstandsvorsitzenden der Rewag Olaf Hermes sowie der Schriftführerin des Faszination Altstadt Regensburg e.V. Franziska Geser. Die Arbeiten werden in einer Woche am Montag, 12. März, beginnen. Die Zeitverzögerung von einer Woche basiert auf der unvorhergesehenen Kältewelle der letzten Wochen. Den Anfang wird hierbei die Rewag mit der Umverlegung der Gas- und Wasserleitungen machen. Es folgen dann ab Juni 2018 die Tiefbauarbeiten. In der Vorweihnachtszeit sowie während des Jazzweekends soll die Wahlenstraße und der daran anschließende Kohlenmarkt jedoch auf jeden Fall frei vom Baustellenbetrieb gehalten werden. Zum Abschluss wird die Rewag noch Glasfaserkabel einziehen, um in die Zukunftsfähigkeit zu investieren. Ein Ende der Bauarbeiten ist 2019 geplant.

Eine besondere Herausforderung sieht Bächer im Alter der Wahlenstraße, welche als eine der ältesten Straßen Deutschlands vermutlich schon seit der Römerzeit existiert. Bauunterbrechungen durch das Auffinden archäologischer Funde aufgrund der Nähe zum ehemaligen Römerkastell seien deshalb leider nicht auszuschließen.

Wie schon bei den Umbauarbeiten in der Altstadt wird auch dieses mal wieder ein Kommunikationsteam zur Verfügung stehen, um bei Fragen und Problemen helfen zu können. Auch die Erreichbarkeit der Geschäfte soll soweit wie möglich erhalten bleiben. Das letztendliche Erscheinungsbild basiert auf einer einheitlichen Straßenhöhe und wird vergleichbar zu dem der Ludwigsstraße sein.

Unter www.regensburg.de/Fußgaengerzone können sich Interessierte zum Bauverlauf informieren.


0 Kommentare