22.02.2018, 16:01 Uhr

Spendenaffäre Dörnberg-Gesellschaften legen Spenden an Regensburger Parteien offen

Das Areal Das Dörnberg noch vor der Bebauung. Foto: Dörnberg-Viertel Projekt GmbH (Foto: Dörnberg-Viertel Projekt GmbH)Das Areal Das Dörnberg noch vor der Bebauung. Foto: Dörnberg-Viertel Projekt GmbH (Foto: Dörnberg-Viertel Projekt GmbH)

Die Gesellschaften, die an der Entstehung des neuen Baugebiets Dörnberg beteiligt sind, haben ihre Spendentätigkeit offengelegt.

REGENSBURG Lokale Medien haben mehrfach über Spenden berichtet, die an CSU und SPD in Regensburg erfolgt sind. Dabei wurden auch Gesellschaften und Gesellschafter genannt, die im Dörnberg-Viertel tätig sind. Diese legen hiermit ihre Spenden in komplettem Umfang offen. „Sowohl die CSU als auch die SPD haben in den Jahren 2013 und 2014 Spenden in unterschiedlicher Höhe erhalten. Damit war und ist jedoch in keinerlei Hinsicht der Versuch einer Einflussnahme verknüpft“, nimmt Projektentwickler Hubert Haupt zum Sachverhalt Stellung. So hat die Dörnberg-Viertel Projekt GmbH & Co. KG (DBV) 8.500 Euro an die CSU Regensburg und 5.000 Euro an die SPD Regensburg gespendet. Außerdem erhielten die beiden Regensburger Volksparteien vom Unternehmen Bucher Properties ebenfalls 8.500 Euro (CSU) bzw. 5.000 Euro (SPD). Von der Hubert Haupt Immobilien Holding ist eine Zuwendung in Höhe von 8.500 Euro an die CSU Regensburg erfolgt. Sämtliche Spenden wurden in 2013 und 2014 getätigt. In den Jahren 2015 bis 2018 gab es keine weiteren Zuwendungen.

Die Dörnberg-Viertel Projekt GmbH & Co. KG hat das Grundstück im Inneren Westen von einem privaten Anbieter erworben. Noch unter der Aurelis GmbH als Vorbesitzer wurden seit 2007 von städtischer Seite verschiedene Maßnahmen durchgeführt, durch die sich auch die Bürgerschaft in die Rahmenplanung des Areals einbringen konnte. Auf dieser Basis entstand ein bauliches Konzept, das vom Käufer beim Erwerb im Juni 2012 mit übernommen wurde und auf dem die aktuellen Planungen beruhen.


0 Kommentare