29.11.2017, 17:13 Uhr

Herzlich willkommen Freundschaftsvertrag unterzeichnet – OB der Partnerstadt Qingdao zu Besuch in Regensburg


Dr. Meng Fanli ist seit dem Frühjahr 2017 neues Stadtoberhaupt der chinesischen Neun-Millionen-Stadt Qingdao. Zusammen mit einer hochrangigen Delegation besuchte er kürzlich Regensburg.

REGENSBURG Seit Begründung der Partnerschaft im November 2009 haben sich herzliche Freundschaften und zahlreiche Kooperationen zwischen beiden Städten entwickelt. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind der Jugend- und Kulturaustausch sowie die Bereiche Wirtschaft, Hochschulen, Städtebau und Gesundheitswesen. Vor wenigen Wochen fand beispielsweise eine Begegnung zwischen dem Cantemus-Chor der städtischen Sing- und Musikschule und dem Xiao Hai Yan Ensemble in Qingdao statt, ein gelungener Jugend- und Kulturaustausch. Der Cantemus-Chor ließ es sich daher nicht nehmen, den hochrangigen Besuch mit einem kurzen Ständchen – sogar in chinesischer Sprache – willkommen zu heißen. Auch die Regensburger Domspatzen, die anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Partnerschaft Bayern und Shandong“ als Kulturbotschafter im Jahr 2012 in Qingdao zu Gast waren, gaben ein kurzes Konzert im Historischen Reichssaal.

Die Delegation zeigte sich auch von dem Aufbau des Clusters „Kultur- und Kreativwirtschaft“, vorgestellt vom Clustermanager Sebastian Knopp im Degginger, beeindruckt.

Freundschaftsvertrag zur Vertiefung der Beziehungen unterzeichnet

Im Rahmen eines Empfangs im Alten Rathaus unterschrieben Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Oberbürgermeister Dr. Meng Fanli einen Freundschaftsvertrag zur Verstärkung der erfolgreichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Errichtung eines „Regensburg Liasion Offices“ im Sino-German-EcoPark in Qingdao

Regensburg und Qingdao unterscheiden sich auf den ersten Blick grundlegend voneinander, bei genauerem Hinsehen weisen sie jedoch viele Gemeinsamkeiten auf. Beide Städte sind beispielsweise Top-Wirtschaftsstandorte mit einer rasanten Entwicklung im Hochtechnologiebereich.

Meng informierte sich über das Gründer- und Innovationszentrum TechBase, das im Mai 2016 mit einem offiziellen Kooperationsvertrag die Partnerschaft mit dem Sino-German EcoPark in Qingdao besiegelte. Der Sino-German EcoPark ist ein „Industrial und Scientific Park“ – eine strategische Kooperation zwischen Deutschland und China mit Vorteilen für beide Seiten. Um die wirtschaftlichen Verbindungen nachhaltig zu fördern und weiter zu entwickeln, soll im Frühjahr 2018 ein „Regensburg Liaison Office“ der Stadt Regensburg im German Enterprise Center des Sino-German EcoParkes eingerichtet werden. Den Rahmenvertrag hierfür unterschrieben Wirtschafts-, Wissenschafts- und Finanzreferent Dieter Daminger in seiner Funktion als Geschäftsführer der Regensburg Business Development GmbH und Shiyu Zhao, Präsident des Verwaltungskomitees des Sino-German EcoParkes Qingdao.

Zum Aufgabenbereich des „Regensburg Liaison Offices“ gehören die Unterstützung bei der Vermittlung chinesischer Investoren sowie die Einladung deutscher Investoren nach China, die Kontaktpflege zu staatlichen Stellen und auch die Vertretung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Regensburg bei Kongressen und Messen. Nach drei Jahren wird eine Evaluation der Arbeit des Verbindungsbüros erfolgen, um die Zusammenarbeit weiter zu optimieren oder neue Schwerpunkte zu setzen.

Die vielen Beispiele der Zusammenarbeit zeigen, dass die Partnerschaft trotz aller Unterschiedlichkeit einen großen Gewinn für beide Seiten bedeutet und sich trotz der weiten Entfernung durch viele persönliche Kontakte auszeichnet. Die Vertreter beider Städte waren sich einig, die Kooperationen auch künftig unter Berücksichtigung und Wertschätzung der jeweiligen Kultur und Tradition zum Vorteil beider Seiten ausbauen zu wollen.


0 Kommentare