28.11.2017, 21:20 Uhr

Gedenk- und Erinnerungsarbeit Stadt Regensburg erinnert mit Gedenktafel an Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg

Gedenktafel am ehemaligen KZ-Außenlager Colosseum in Stadtamhof. (Foto: Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser)Gedenktafel am ehemaligen KZ-Außenlager Colosseum in Stadtamhof. (Foto: Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser)

Nachdem bereits im Herbst 2016 zwei Gedenkstelen in Stadtamhof neben dem Brückenkopf der Steinernen Brücke installiert wurden, um der Opfer des Nationalsozialismus an diesem Ort zu gedenken, folgte jetzt eine Gedenktafel direkt an der Hauswand des Colosseums.

REGENSBURG Die Tafel trägt folgende Inschrift: „In diesem Haus befand sich vom 19. März bis 23. April 1945 ein Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg. Während dieses Zeitraums kamen dort mehr als 40 Menschen ums Leben. Daran erinnern ein Gedenkstein und Informationsstelen gegenüber am Brückenkopf.“ Der Text wurde zudem auch ins Englische übersetzt.

Die Tafel wurde zusammen mit der Gedenkstätte Flossenbürg und dem „Runden Tisch NS-Erinnerungs- und Gedenkkultur“ erarbeitet. Mit der Installation dieser Gedenktafel erfüllt die Stadt nun schließlich die langjährige Forderung, der Erinnerung an das ehemalige Außenlager in diesem Gebäude einen würdigen und passenden Rahmen zu verleihen.

Dank gilt besonders dem Hauseigentümer, der die Anbringung der Tafel überhaupt erst ermöglicht hat und vor allem auch der Beharrlichkeit vieler einzelner engagierter Regensburger Bürgerinnen und Bürger, sowie den verschiedenen Initiativen, die sich seit Jahrzehnten um die Gedenk- und Erinnerungsarbeit dieser Stadt verdient gemacht haben, teilt die Stadt mit.


0 Kommentare