27.11.2017, 18:22 Uhr

Ausbildungskonferenz 2017 Jugendberufsagenturen helfen den Jugendlichen, denen der Start ins Berufsleben nicht optimal gelingt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller zieht positive Bilanz zur Berufsausbildung von Jugendlichen bei der Ausbildungskonferenz 2017 in Regensburg am Montag, 27. November.

REGENSBURG „Wir blicken auch in diesem Jahr wieder auf eine ausgezeichnete Bilanz bei der Vermittlung von jungen Menschen in Ausbildung. Die Zahl der Ausbildungsverträge in der Wirtschaft ist wieder auf 79.929 angestiegen. Manche Jugendliche tun sich jedoch schwerer damit, einen glatten Start in das Berufsleben hinzulegen. Wir verstärken deshalb unsere Anstrengungen für diese Jugendlichen unter anderem mit den Jugendberufsagenturen. Dort arbeiten Arbeitsagentur, Jobcenter, Jugendamt und Schule Hand in Hand. So können wir möglichst frühzeitig erkennen, welche Unterstützung die Jugendlichen benötigen. Damit erreichen wir das Optimale für die jungen Leute.“

Klaus Beier, Geschäftsführer Operativ der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, erklärte: „Auch wenn junge Menschen in Bayern generell sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben, profitieren nicht alle gleichermaßen. Gerade Jugendliche mit besonderem Förderbedarf dürfen aufgrund des zum Teil verwinkelten Fördersystems nicht verloren gehen. Jugendberufsagenturen setzen im Sinne einer ganzheitlichen Unterstützung genau hier an. Denn sie leben von der guten Kooperation vor Ort und sehen in jedem Landkreis anders aus. Getragen vom Engagement der Mitarbeiter der Mitarbeiter und Führungskräfte in den Kommunen, den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern verfolgen sie das gemeinsame Ziel, allen Jugendlichen eine konkrete Chance für ein selbstbestimmtes Leben in Arbeit und Beruf zu geben.“

Die Ausbildungskonferenz findet in Kooperation zwischen dem Bayerischen Arbeitsministerium sowie der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit statt. Sie ist Plattform für den Austausch zwischen den Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Sozialbereich. Die Jugendberufsagenturen sind Teil der Allianz für starke Berufsbildung und stehen im Fokus der diesjährigen Ausbildungskonferenz. Weitere Informationen zu den Jugendberufsagenturen gibt es unter diesem www3.arbeitsagentur.de.


0 Kommentare