12.11.2019, 11:16 Uhr

Treffen am Landratsamt Landrat pflegt Austausch mit Behördenleitern

(Foto: Landratsamt Rottal-Inn)(Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

Auf Einladung des Landrates Michael Fahmüller fand eine Gesprächsrunde der Behördenchefs aus dem Landkreis Rottal-Inn im kleinen Sitzungssaal im Landratsamt Rottal-Inn statt.

ROTTAL-INN Die ressortübergreifende Runde, die sich regelmäßig trifft, dient dem informellen Austausch und der Vernetzung auf lokaler Ebene. Teilnehmer waren unter anderem die Polizeiinspektionen, das Straßenbauamt, das Finanzamt, das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, der European Campus, die Bundesagentur für Arbeit sowie die IHK, HWK, Landwirtschaftsamt, Amt für ländliche Entwicklung und das Schulamt.

Insgesamt waren 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Einladung des Landrats gefolgt. Für sie soll diese traditionelle Veranstaltung des Kreises die Gelegenheit bieten, auf unkomplizierte Weise Kontakte zu knüpfen. Mit dabei waren auch die Abteilungsleiter des Landratsamtes, die mit den Gästen in Austausch traten.

Wie gewohnt berichteten die Behördenleiter in angenehmer und lockerer Atmosphäre von ihren Erfahrungen und Herausforderungen in ihrer täglichen Arbeit, wobei Waldemar Herfellner einführend aktuelle Themen der Kreisentwicklung vorstellte.

Der Leiter des Straßenbauamtes, Hermann Huber, berichtete beispielsweise über die Entwicklung der Straßenverkehrsinfrastruktur im Landkreis sowie über geplante Straßenbaumaßnahmen, wie zum Beispiel der dreispurige Ausbau der B20 nördlich von Falkenberg.

Josef Frei von der Polizeiinspektion Pfarrkirchen stellte stellvertretend für alle drei Inspektionen die Entwicklung der Kriminalitätsstatistik im Landkreis vor. Im Vergleich zu 2018 ist in diesem Jahr die Kriminalitätsrate um über 5 Prozent angestiegen. Im Rahmen der Straßenkriminalität ist ebenfalls ein Anstieg um gut 5 Prozent zu verzeichnen. Auch die Steigerung der Wildunfälle um 12 Prozent im Jahr 2019 sieht Frei nach wie vor als sehr problematisch an. Erwähnenswert sei aber die durchwegs gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt, der Austausch und die Abstimmung läuft stets reibungslos.

Hartmut Hofbauer vom Amt für ländliche Entwicklung Niederbayern berichtete von 52 Projekten mit 23 Kommunen im Landkreis Rottal-Inn und zeigt dabei auf, wie gut die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene funktioniert.

Positive Meldungen gab es auch von Prof. Christian Steckenbauer vom European Campus Rottal-Inn zu vermelden. Die Anzahl an Studierenden steigt stetig, langfristig seien in Pfarrkirchen 1200 bis 1500 Studenten geplant. Glücklich zeigte sich Steckenbauer vor allem über das neue Gebäude, welches der Landkreis Rottal-Inn dem Campus vorübergehend zur Verfügung gestellt hat.

„Ich freue mich, dass das Angebot zum Austausch so gut und gerne angenommen wird“, meinte zum Abschluss des Treffens Landrat Michael Fahmüller. „Gute Kontakte und ein vertrauensvolles Verhältnis der Behördenleiter untereinander sind immer hilfreich und haben schon häufig dazu beigetragen, schwierige Sachverhalte einvernehmlich zu klären.


0 Kommentare