02.10.2019, 15:53 Uhr

Neubau Rottbrücke bei Hofroth ist fertig

(Foto: Stadt Pfarrkirchen)(Foto: Stadt Pfarrkirchen)

Die Rottbrücke bei Hofroth wurde beim Jahrtausendhochwasser am 1. Juni 2016 so stark beschädigt, dass ein Neubau erforderlich wurde. Nun ist sie fertig.

PFARRKIRCHEN Statt der bislang bestehenden Zweifeldbrücke wurde eine Brücke ohne Mittelpfeiler geplant, so dass der Abfluss verbessert und eine Verklausung weitgehend verhindert wird. Die Brückenoberkante wurde um ca. 40 cm angehoben. Die Fahrbahnbreite beträgt 4,50 m, die lichte Weite der Brücke 15 m. Zudem ist die Brücke für den Schwerlastverkehr geeignet, für den bisher erhebliche Einschränkungen bestanden. Verantwortlicher Planer war das Ingenieurbüro Wagmann aus Fürstenzell.

Die Bauarbeiten begannen am 11. März .2019 mit dem Abbruch der alten Brücke, die noch auf Holzpfeilern fundamentiert war. Die neue Brücke steht auf Bohrpfählen aus Stahlbeton. Der Überbau wurde ebenfalls aus Stahlbeton erstellt. Nachdem nun alle weiteren Arbeiten nach der „Rohbauphase“, wie z. B. die Ufersicherung, die Wiederherstellung der Bankette etc. abgeschlossen werden konnten, freuen wir uns, die Brücke nun wieder für den Verkehr freigeben zu können.

Die Kosten von rund 785.000 Euro wurden vom Freistaat Bayern in Form einer hundertprozentigen Bezuschussung übernommen. Die Bezuschussung basiert auf dem „Programm zur Wiederherstellung der vom Hochwasser geschädigten Infrastruktur in den Gemeinden des Landkreises Rottal-Inn“. Die Stadt Pfarrkirchen bedankt sich bei der Regierung von Niederbayern für die hervorragende Zusammenarbeit im Zuwendungsverfahren. Außerdem geht ein Dank an die betroffenen Mitbürgerinnen und Mitbürger für das Verständnis während der Sperrung.


0 Kommentare