18.03.2019, 16:53 Uhr

Gespräch mit Landrat Direktvermarkter ziehen positive Bilanz

V. li.:  Waldemar Herfellner, Ludwig Reil, Siegfried Biermeier, Michael Fahmüller. (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)V. li.: Waldemar Herfellner, Ludwig Reil, Siegfried Biermeier, Michael Fahmüller. (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

„Die Resonanz der Besucher in unserer Halle waren überaus gut“, sagt Ludwig Reil, Vorsitzender der Direktvermarkter Rottal-Inn über den Auftritt des Landkreises Rottal-Inn auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

ROTTAL-INN „Der Landkreis Rottal-Inn ist die Region des guten Geschmacks – so haben wir uns auch präsentiert. Dazu gehörten typische regionale Produkte genauso wie neue Kreationen. Die Grüne Woche war auch der Ort für Diskussionen. Sie hat einen Beitrag geleistet, damit die Arbeit der Landwirte mehr wertgeschätzt wird.“, so Siegfried Biermeier, der ebenfalls für die Direktvermarkter auf der grünen Woche war.

Waldemar Herfellner, Leiter der Kreisentwicklung zeigte sich zufrieden: „Ziel war es bei unserem Auftritt auch, den kleinen Betrieben eine Bühne zu bieten. Das ist uns gelungen. Und das wollen wir auch im kommenden Jahr fortsetzen.“

„Regional erzeugte Lebensmittel genießen auf der Grünen Woche eine hohe Wertschätzung. Für die Landwirte und Verbraucher ist es ein Gewinn, wenn Lebensmittel dort gekauft werden können, wo sie erzeugt werden“, so Landrat Michael Fahmüller, der auch zur Grünen Woche gereist ist.

Auch der Rückblick auf das Leader-Projekt stimmt Reil positiv. Fast zwei Jahre lief das Leaderprojekt zur Imagekampagne der Direktvermarkter im Landkreis Rottal-Inn.

Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Rottal-Inn war stets gut, auch die Unterstützung bei der neuen Broschüre der Direktvermarkter war sehr hilfreich. Große Hoffnung haben die Direktvermarkter auch in das Projekt der Ökomodellregion, für das sich der Landkreis Rottal-Inn beworben hat. „Ziel ist es, möglichst viele Verbraucher für die Direktvermarkter in unserer Region zu begeistern.“, so der Landrat.


0 Kommentare