21.01.2019, 11:00 Uhr

Neujahrsempfang Mentalist als Mutmacher für die Unternehmer


Einen Mutmacher hatte die Stadt Pfarrkirchen als Hauptredner bei ihrem Neujahrsempfang am Sonntag in der Stadthalle aufgeboten. Mentalist und Keynote Speaker Jakob Lipp, der seit 1999 mit seinen Vorträgen und Shows über eine Million Menschen europaweit begeisterte und seit Jahren zu den Top-Entertainern im deutschsprachigen Raum zählt, hielt einen Impulsvortrag zum Thema „Keine Angst vor Neuem – Chancen sehen und Chancen nutzen“.

PFARRKIRCHEN Jakob Lipp versuchte mit Geschichten aus seinem eigenen Leben als Selbstständiger, mit Anekdoten von Unternehmen und Social Media Ikonen und zwischendurch natürlich auch mit seinen Tricks als Mentalist seine motivierenden Botschaften dem Publikum ans Herz zu legen. Er ermutigte die Unternehmer, anders zu sein, sich immer wieder neu zu erfinden und sich von Niederlagen nicht entmutigen zu lassen, denn: „Wenn es mal nicht klappt, einfach aufstehen und weitermachen.“

In seinem rund einstündigen Vortrag band er auch immer wieder das Publikum ein. Da spielte er auf der Bühne mit Sabine Wagle, Ehefrau des Landtagsabgeordnete Martin Wagle, ein Spielchen um eine Münze in der Hand und Wörter aus einem Buch, wobei er immer durchschaute, was in ihrem Kopf vorging. Oder er ließ unter anderem Unternehmer Mathias Theiner, Sparkassen-Direktor Wolfgang Pannermayr und AOK-Direktor Daniel Gansmeier ein Bild malen – und wusste danach aufgrund des Gesichtsausdrucks, wer welches Exemplar zu Papier gebracht hatte. Am Ende erhielt Jakob Lipp viel Applaus vom Publikum.

Das gute Miteinander in Pfarrkirchen stellte Bürgermeister Wolfgang Beißmann in seiner Rede heraus. „Auch in Zukunft wollen wir an einem Strang ziehen, um die positive Entwicklung unserer schönen Stadt fortzusetzen“, versprach er. Herausforderungen gäbe es genügend. „Packen wir es gemeinsam an“, rief er den zahlreichen Gästen des Neujahrsempfangs zu.

Eine Unternehmerfamilie, die seit sechs Jahrzehnten anpackt, wurde vom Bürgermeister mit er Ehrenplakette der Stadt ausgezeichnet: Landtechnik Huber wurde 1959 gegründet und hat sich dank Spezialisierung und Innovation vom „Ein-Mann-Betrieb“ zu einem Unternehmen entwickelt, das den Wirtschaftsstandort Pfarrkirchen weit über die Stadtgrenzen bekannt gemacht habe, so Beißmann. Die Auszeichnung nahmen Josef Huber sen. und Josef Huber jun. gemeinsam entgegen.

2018, so Wifo-Vorsitzender Klaus Maibaum, sei ein erfolgreiches Jahr gewesen, trotzdem werde der Abschwung fast schon heraufbeschworen. Maibaum rief dazu auf, dass der Einzelhandel vor Ort dem Online-Handel den persönlichen Service am Kunden entgegensetzen müsse, um den Kampf erfolgreich zu bestehen. In Pfarrkirchen, so Maibaum, seien die Rahmenbedingungen gut, im Rathaus treffe der Handel immer auf „offene Ohren“.

Die musikalische Umrahmung des Empfangs übernahm das Kammerensemble Pfarrkirchen.


0 Kommentare