14.01.2019, 11:25 Uhr

Schnee schaufeln Rottal-Inn hilft im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Die Einsatzkräfte im Einsatz auf einem Dach in Geretsried. (Foto: Landratsamt Rotal-Inn)Die Einsatzkräfte im Einsatz auf einem Dach in Geretsried. (Foto: Landratsamt Rotal-Inn)

In mehreren bayerischen Landkreisen herrscht aufgrund der Schneemassen noch immer der Katastrophenfall. Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hat daher am Samstag beim Landkreis Rottal-Inn Hilfe angefordert. Noch am gleichen Tag setzte Landrat Michael Fahmüller ein 112 Mann starkes Kontingent in Marsch. Das Vorauskommando startete noch am Samstag, das Hauptkontingent dann am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr.

ROTTAL-INN/BAD TÖLZ Landrat Fahmüller war sowohl am Samstag als auch am Sonntag bei der Abfahrt vor Ort, um den Helfern alles Gute für ihren Einsatz zu wünschen. „Es ist natürlich eine Selbstverständlichkeit, dass wir anderen Landkreisen in einem solchen Fall beistehen – gerade da wir seit 2016 ja nur zu gut wissen, wie wichtig die Hilfe aus anderen Landkreisen im Katastrophenfall ist.“ Der Landrat dankte allen in Marsch gesetzten Hilfskräften von Herzen für ihren Einsatz. „Ohne engagierte, hilfsbereite Menschen wie Euch wäre es schlecht bestellt um unsere Gesellschaft“, so Fahmüller. „Ich wünsche Euch alles Gute und eine sichere und gesunde Rückkehr!“

Die derzeit im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen eingesetzten Hilfskräfte kommen von den Feuerwehren Altersham, Staudach, Tann, Simbach am Inn, Seibersdorf, Kirchdorf am Inn, Arnstorf, Roßbach, Hebertsfelden, Eggenfelden, Huldsessen, Massing, Anzenkirchen

Egglham und Reichenberg sowie vom BRK Rottal-Inn. Außerdem ist Kreisbrandrat René Lippeck sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung mit dabei. Der Einsatz führte das Kontingent zunächst nach Geretsried, wo die Dächer öffentlicher Gebäude vom Schnee befreit werden musste.


0 Kommentare