22.06.2018, 11:15 Uhr

Zwischen Pfarrkirchen und Eggenfelden Sperrung der Rottalbahn vom 29. bis 1. Juli

Von Freitag, 29. Juni, bis einschließlich Sonntag, 1. Juli, ist die Rottalbahn zwischen Pfarrkirchen und Eggenfelden gesperrt. (Foto: Holger Becker)Von Freitag, 29. Juni, bis einschließlich Sonntag, 1. Juli, ist die Rottalbahn zwischen Pfarrkirchen und Eggenfelden gesperrt. (Foto: Holger Becker)

Von Freitag, 29. Juni, bis einschließlich Sonntag, 1. Juli, ist die Rottalbahn zwischen Pfarrkirchen und Eggenfelden gesperrt. Die Südostbayernbahn richtet für diese Zeit einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

ROTTAL-INN Für Fahrgäste bedeutet dies im genannten Zeitraum konkret folgendes: Zwischen Eggenfelden und Mühldorf sowie zwischen Passau und Pfarrkirchen fahren Züge in der Regel zu den üblichen Zeiten. Lediglich auf der Verbindung von Eggenfelden nach Pfarrkirchen und umgekehrt werden Busse als Ersatz eingesetzt.

Hierbei ist dringend zu beachten, dass Busse für die Strecke länger brauchen als der Zug. Daher werden viele Anschlusszüge nicht erreicht und es ergeben sich für die Fahrgäste in Eggenfelden bzw. Pfarrkirchen längere Wartezeiten.

Im Berufs- und Schülerverkehr morgens Richtung München bietet die Bahn Verbindungen an, die eine maximale Umsteigezeit von 5 Minuten haben – dies wird erreicht durch frühere Abfahrtszeiten von Zug oder Bus. Die Rückfahrten erfolgen dann nach den normalen Zeiten mit 5-minütiger Umsteigezeit in Eggenfelden vom Zug in den Bus. Fahrgäste, die weiter als bis nach Pfarrkirchen fahren möchten, haben dann aber in Pfarrkirchen wieder die lange Wartezeit auf einen Anschlusszug.

Für die Gegenrichtung, also den Berufs- und Schülerverkehr in Richtung Pfarrkirchen, verbleibt es bei der Umsteigezeit von 5 Minuten in Eggenfelden. Für die Rückfahrten ab Pfarrkirchen setzt die Bahn auf Initiative des Landkreises auch noch zusätzliche Busse ein, um die Wartezeiten in Eggenfelden zu minimieren. So wird beispielsweise am Freitagmittag ein Bus eingesetzt, um Schülern die Wartezeit in Eggenfelden zu ersparen, die von Pfarrkirchen aus nach Massing oder noch weiter fahren.

Auch die Berufspendler profitieren natürlich von dieser Regelung. Dieser Bus fährt am Bahnhof in Pfarrkirchen bereits um 13.15 Uhr ab. Selbiges gilt für die Berufstätigen am Nachmittag. Es wird um 16.15 Uhr und um 17.15 Uhr jeweils ein Bus eingesetzt, der den Pendlern aus Massing, Neumarkt-St. Veit oder Mühldorf, die in Pfarrkirchen oder Hebertsfelden arbeiten, die Wartezeit in Eggenfelden erspart.

Auch für den Berufs- und Schülerverkehr morgens Richtung Pfarrkirchen bzw. darüber hinaus wird ein zusätzlicher Bus eingesetzt. Da dieser in Massing bereits um 6.48 Uhr abfährt, wird der Zug erreicht, der in Pfarrkirchen um 7.30 Uhr Richtung Bad Birnbach, Pocking fährt. Pendler und Schüler können aber ebenso mit dem „normalen“ Zug fahren, der in Neumarkt-St. Veit um 6.49 Uhr startet (Massing: 6.58 Uhr) und in Eggenfelden dann in den Bus nach Pfarrkirchen umsteigen.

Ein weiterer Punkt: In wenigen Ausnahmen konnten die Fahrzeiten der Züge geändert werden, speziell in den Abendstunden, wodurch hier keine lange Wartezeiten entstehen. Die zusätzlichen Busse können aber aus Kostengründen nicht zu jeder Stunde eingesetzt werden.

Informationen und den Fahrplan gibt’s unter www.suedostbayernbahn.de – Aktuell – Baustelleninformationen.


0 Kommentare