11.05.2018, 16:21 Uhr

Bundesverdienstkreuz Ein jahrzehntelanger Bewahrer von Tradition und Brauchtum

Bei der Ehrung (v. li.): Wolfgang Grubwinkler, Petra Franke-Huber (Tochter), Reserl Sem, Tanja Franke (Schwiegertochter), Karl-Heinz Franke, Michael Fahmüller, Sandra Huber (Enkelin) (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)Bei der Ehrung (v. li.): Wolfgang Grubwinkler, Petra Franke-Huber (Tochter), Reserl Sem, Tanja Franke (Schwiegertochter), Karl-Heinz Franke, Michael Fahmüller, Sandra Huber (Enkelin) (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

Besondere Ehrung für Karl-Heinz Franke: Er erhielt den Verdienstorden der Bundesrepublik aus den Händen von Landrat Michael Fahmüller, der die Ehrung im Landratsamt vornahm.

EGGENFELDEN Bei dem Festakt waren MdL Reserl Sem und Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler als Vertreter der Stadt Eggenfelden dabei, um Franke die Glückwünsche zu überbringen. Vorschlagender dieser Auszeichnung war Altbürgermeister Karl Riedler, der im Herbst 2017 verstorben ist.

Franke war über 30 Jahre in den Rottal-Inn-Kliniken als Kranken- und Intensivpfleger, davon 24 Jahre als Leiter der Intensivpflegestation in Eggenfelden tätig. Neben seinem aufopferungsvollen Beruf hat er sich durch umfassende ehrenamtliche Leistungen im Landkreis und darüber hinaus verdient gemacht.

Unter Frankes Federführung wurden der Spielmanns- und Fanfarenzug Eggenfelden, der Kreisverband der Bayrischen Kameraden- & Soldatenvereinigung BKV im Kreisverband Rottal-Inn und der Bezirksverband „Isar-Vils-Rott“ im Musikbund von Ober- und Niederbayern gegründet.

Darüber hinaus ist Karl-Heinz Franke in vielen Vereinen wegen langjähriger Mitgliedschaft und großem ehrenamtlichen Einsatz zum Ehrenmitglied berufen worden, wie beispielsweise beim Trachtenverein Massing oder im Krieger- und Reservistenverein Eggenfelden, der ihn sogar aufgrund seines Einsatzes zum Ehrenvorstand erhoben hat.

Karl-Heinz Franke war auch politisch überaus aktiv; er gehörte von 2002 bis 2008 dem Stadtrat Eggenfelden an. In seiner Heimatgemeinde hat er zudem im Jahre 1998 das Amt der Seniorenbeauftragten übernommen und sich für die Belange der älteren Mitbürger eingesetzt.

Landrat Michael Fahmüller zeigte sich beeindruckt von den Leistungen Frankes: „Sein vorbildhaftes und eindrucksvolles Wirken zum Erhalt von Tradition und Brauchtum sowie der musikalischen Förderung kann nicht hoch genug geschätzt werden und soll nun heute öffentliche Anerkennung und Würdigung erhalten.“

Karl-Heinz Franke, sichtlich gerührt von der Auszeichnung, bedankte sich für den Verdienstorden der Bundesrepublik und fügte an: „Bei all dem darf man eines nicht vergessen: Ich habe eine starke Frau gehabt, die mich immer unterstützt hat.“ Sie konnte bei der Auszeichnung leider nicht mehr dabei sein, da sie vor kurzem verstorben ist.


0 Kommentare