25.04.2018, 15:32 Uhr

Vom 3. bis 5. Mai Veranstaltung „Baukultur gewinnt!“ im Gotischen Kasten

Kulturelle Aktionen befördern im österreichischen Ottensheim die Ortsentwicklung. (Foto: Gemeinde Ottensheim)Kulturelle Aktionen befördern im österreichischen Ottensheim die Ortsentwicklung. (Foto: Gemeinde Ottensheim)

„Zukunftsorte bauen“ – unter diesem Motto setzen sich Bürger, Architekten und Kommunen mit Aspekten der Baukultur und Ortsentwicklung auseinander. Den Abschluss der von der Kreisentwicklung organisierten dreiteiligen Veranstaltungsreihe bilden nun der Themenabend „Achtung: Kultur“ am 2. Mai sowie die Ausstellung „Baukultur gewinnt!“ im Gotischen Kasten in der Hofmark Gern vom 3. bis 15. Mai.

EGGENFELDEN Der Verein LandLuft und der Österreichische Gemeindebund vergeben seit 2009 alle drei Jahre den Baukulturgemeinde-Preis. Er winkt jenen Kommunen, die auf innovative bauliche Gestaltung als Strategie einer zukunftsorientierten Gemeindeentwicklung setzen. Zentrales Handlungsprinzip ist dabei die Einbindung der Gemeindebürger als Mitgestalter ihres unmittelbaren Lebensraumes.

Im Vordergrund stehen Ortskernstärkung, intelligente Siedlungsentwicklung, Energie und Klima, innovative Bürgerbeteiligungsprozesse, Raumentwicklung. Ziel des Preises ist es, die vorbildlichen Initiativen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und natürlich möglichst viel Anregung und Inspiration zur Nachahmung zu bieten.

Eine solche Vorzeigekommune ist die Marktgemeinde Ottensheim. Sie liegt an der Donau im südlichen Mühlviertel von Oberösterreich und erfreut sich seit langem einer aktiven Kulturszene. Ottensheim wurde bereits 2012 im Rahmen des renommierten, österreichweiten Baukulturgemeinde-Preises für diesen konsequenten Zukunftsprozess ausgezeichnet.

Diese Entwicklung skizziert die ehemalige Bürgermeisterin und jetzige Abgeordnete im oberösterreichischen Landtag, Ulrike Böker, in ihrem Eröffnungsvortrag „Kultur als Humus der Gemeinde“ am 2. Mai um 19 Uhr in Eggenfelden.

Die Wanderausstellung „Baukultur gewinnt“ präsentiert die ausgezeichneten Gemeinden von 2016 in Österreich und Deutschland und beleuchtet Chancen kommunaler Baukultur, die im Rahmen eines Forschungsprojektes im Auftrag des deutschen Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zwischen 2011 und 2013 dokumentiert wurden.

Die Ausstellung ist vom 3. bis 15. Mai jeweils Donnerstag bis Sonntag von 14 Uhr bis 18 Uhr oder auf Anfrage im Gotischen Kasten in Gern zu sehen. Für den Eröffnungsabend am 2. Mai bittet die Kreisentwicklung um Anmeldung, telefonisch unter 08561 20195 oder per E-Mail an kreisentwicklung@rottal-inn.de.


0 Kommentare