27.01.2018, 09:00 Uhr

Sieben Kundgebungen Der Wachsmarkt feiert heuer mit einem Rekord sein Polit-Jubiläum

Der Wachsmarkt ist ein Anziehungspunkt mit großer Tradition und viel politischem Flair. (Foto: Franke)Der Wachsmarkt ist ein Anziehungspunkt mit großer Tradition und viel politischem Flair. (Foto: Franke)

Zum Auftakt der Landtagswahlen am 14. Oktober 2018, wird auch in diesem Jahr wieder der Tanner Wachsmarkt zur Plattform und Messlatte des politischen Schlagabtausches zwischen den Parteien.

TANN Der Tanner Wachsmarkt hat seit Jahrhunderten eine geschichtliche Tradition. Nicht nur, dass dem Markt Tann am 15. Oktober 1481 das erste Marktrecht für den Martinimarkt verliehen wurde, so erhielt Tann 1537 zwei weitere Rechte zur Abhaltung von Märkten. Ob hier auch der Wachsmarkt gemeint war, kann heute nicht mehr nachvollzogen werden. Tatsache ist aber, dass zu Lichtmess der Dienstpostenwechsel stattfand und daher traditionell am Donnerstag vor Lichtmess der Wachsmarkt stattfand. Wo vor Jahrhunderten noch der Viehhandel das Tanner Marktgeschehen beherrschte, so präsentiert sich der Wachsmarkt heute als der größte Markt im Tanner Marktkalender und das seit 240 Jahren ab dem Jahre 1779, als dieser zum allgemeinen Warenmarkt wurde.

Heuer kann der Wachsmarkt ein weiteres Jubiläum feiern, denn 180 Jahre später, man schrieb das Jahr 1959, war es die Partei der CSU im Landkreises Rottal-Inn, die erstmals in der neueren Geschichte des Tanner Wachsmarktes mit politischen Kundgebungen begann. Seither nahmen immer mehr Parteien die Möglichkeit zum politischen Schlagabtausch wahr.

Auch im 60. Jubiläumsjahr haben die Tanner Wachsmarkt Kundgebungen nichts an ihrer Attraktivität verloren, im Gegenteil. In diesem Jahr haben sich mit der CSU, Freien Wähler, Bündnis 90 / Die Grünen, ÖDP, FDP, Bayern Partei und der AfD erstmals sieben Parteien zu den Kundgebungen in den bekannten Wirtshäusern rund um den Marktplatz angekündigt, das ist Rekord. Seit Jahrzehnten nutzen die Parteien die Bühne des Tanner Wachsmarktes gerne als Podium, quasi als „Vorbote des politischen Aschermittwochs“.

Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat MdL Dr. Markus Söder wird an der CSU-Wachmarktkundgebung im Wirtshaus „Beim Grainer“ um 10 Uhr zu den Bürgern über tagespolitische Themen sprechen.

Die Fraktion Bündnis 90 / die Grünen schickt mit der Interkulturellen Trainerin, Politikwissenschaftlerin Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag und Sprecherin für Innenpolitik und Strategien gegen Rechtsextremismus MdL Katharina Schulze um 10 Uhr in der Pizzeria „Arcobaleno“ in der Bachgasse ein heißes Eisen um die Gunst der Wähler ins Rennen.

Um 10 Uhr findet im Cafe Kammergruber die Kundgebung der Freien Wähler (FW) mit Bundes- und Landesvorsitzendem MdL Hubert Aiwanger statt. Weiter geht es im politischen Schlagabtausch mit der Bayernpartei (BP), die ebenfalls um 10 Uhr im Schießstandgewölbe der Tanner Feuerschützen den Generalsekretär der Bayernpartei Hubert Dorn ins Rennen schicken.

Die Alternative für Deutschland (AfD) hält um 10 Uhr im Restaurant „Meteora“ (ehemals Weideneder Kupferkessel) ihre Kundgebung mit MdB Stephan Protschka aus Mamming sowie der stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes der AfD Bayern, Katrin-Ebner-Steiner, als Hauptredner ab.

Um 13 Uhr beginnt die erste von zwei Nachmittagskundgebungen, beginnend mit der FDP im rechten Saal des Wirtshauses „Beim Grainer“. Hauptredner ist der Generalsekretär der FDP Bayern, Norbert Hoffmann.

Den Abschluss der politischen Kundgebungen auf dem Tanner Wachsmarkt bildet in diesem Jahr die ÖDP. Als Hauptredner der Kundgebung wird Urban Mangold (ÖDP), Bezirksrat und 2. Bürgermeister der Stadt Passau, sprechen. Die Kundgebung der ÖDP findet im Wirtshaus „Beim Grainer“ ab 14.30 Uhr im linken Saal statt.

Bevor die Parteien ihre Kundgebungen eröffnen ist es gute Tradition, die im Schützenhaus der Tanner Feuerschützen seit sechs Jahrzehnten zum Wachsmarkt stattfindende Rassegeflügelzuchtschau des Geflügelzuchtvereins Tann zu besuchen, So kann man unter anderem die prachtvollen Tauben von Rudi Prex, Josef Ebner und Franz Nömmer bewundern, die 2017 gleich dreimal Deutsche Meister der Rassetaubenzucht wurden. Aber auch Bayerische Meister kann man mit den Eistauben von Martin Prinz und den Redeländer Hühnern von Herbert Auer bestaunen. Insgesamt werden 362 Tiere, von Fasanen mehrerer Arten, Rebhühner, Japanische Wachteln, Zwerghühner, große Hühner und mehrere Rassetaubenarten zu sehen sein.

Die Geflügelzuchtschau kann bereits am Tag zuvor, Mittwoch, den 31. Januar, ab 14 Uhr besucht werden und hat den ganzen Tag während des Wachsmarktes geöffnet. Nach der Besichtigung der Geflügelzuchtausstellung und einem Streifzug über den Wachsmarkt, zu dem sich erneut über 100 Fieranten angemeldet haben, wird der Besucher von den Wachsmarktkundgebungen der Parteien in den Wirtshäusern angezogen.

Während der ganztägigen Veranstaltung ist der Marktplatz für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitungen sind ausgeschildert. Parkmöglichkeiten findet man am Schwimmbad, Edeka Anzeneder, Busbahnhof, Pennymarkt sowie in den Seitenstraßen. Auf der Umgehungsstrecke besteht in der Dr. Heuwieser-, Denhartener- und Dr. Baumgartner Straße absolutes Parkverbot.


0 Kommentare