13.01.2018, 09:00 Uhr

Seminarreihe Eine Schule für Unternehmer und solche, die es werden wollen

Stellten die „UnternehmerSchule“ vor (v. li.): die Referenten Viktor Klapper, Dr. Florian Lichtnecker, Robert Rechenmacher, Martin Siebenmorgen und Waldemar Herfellner von der Wirtschaftsförderung, stv. Landrätin Edeltraud Plattner (Mitte), Projektleiterin Laura Hlawatsch, Andrea Kahr (IHK), Vorstand Albert Eckl, Thomas Eiglsperger und Andre Ostwinkel von der VR-Bank, Ludwig Lothar und Franziska Wenzl von der Arbeitsagentur. (Foto: Holger Becker)Stellten die „UnternehmerSchule“ vor (v. li.): die Referenten Viktor Klapper, Dr. Florian Lichtnecker, Robert Rechenmacher, Martin Siebenmorgen und Waldemar Herfellner von der Wirtschaftsförderung, stv. Landrätin Edeltraud Plattner (Mitte), Projektleiterin Laura Hlawatsch, Andrea Kahr (IHK), Vorstand Albert Eckl, Thomas Eiglsperger und Andre Ostwinkel von der VR-Bank, Ludwig Lothar und Franziska Wenzl von der Arbeitsagentur. (Foto: Holger Becker)

Seit 2002 tourt die „UnternehmerSchule“ der Hans-Lindner-Stiftung durch 14 Regionen in Ostbayern. Über 7.500 Unternehmer, Existenzgründer und Unternehmensnachfolger haben seitdem teilgenommen, im Landkreis Rottal-Inn waren es etwa 530. Ab Februar kommt die „UnternehmerSchule“ mit sechs Terminen nach Pfarrkirchen.

PFARRKIRCHEN An den sechs Abenden vermitteln Experten und Praktiker aus verschiedenen Bereichen im European Campus Rottal-Inn (jeweils ab 18.30 Uhr), wie man Unternehmer wird und als solcher erfolgreich besteht. Die Teilnahme ist kostenlos. Dabei können die Teilnehmer sich für alle Abende, aber auch nur für einzelne Abende anmelden. Am Ende erhalten die Teilnehmer auch ein Zertifikat.

Dass sich eine solche Schulung für Existenzgründer und Unternehmer lohnt, erläuterten Albert Eckl (Vorstand der Hans-Lindner-Stiftung) und Andrea Kahr von der IHK in Passau bei der Vorstellung des Programms am Landratsamt: Über 80 Prozent der von der Stiftung oder der IHK betreuten Unternehmen überleben. Ohne Beratung, so Andrea Kahr weiter, seien es Erhebungen zufolge lediglich 50 Prozent. Dass es durchaus Bedarf für Beratungen gibt, deutete Andrea Kahr an: Pro Jahr gibt es in Niederbayern 10.000 Gewerbeanmeldungen. Für die Beratung gibt es verschiedene Institutionen, im Falle der „UnternehmerSchule“ haben sich viele davon zu einem Netzwerk zusammen geschlossen.

Die Seminarreihe wird von der Hans Lindner Stiftung in Kooperation mit dem Landratsamt Rottal-Inn, der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, der IHK Niederbayern, der Agentur für Arbeit Pfarrkirchen, der AOK Bayern, der Steuerkanzlei Holzhauser, Oswald & Partner, der Patent- und Rechtsanwaltspartnerschaft Lichtnecker & Lichtnecker, der Miteinander – Beratung und Training Bayer und Hochdörffer GbR, der Sparkasse Rottal-Inn, der Viktor Klapper & Co. OHG, der VR-Bank Rottal-Inn eG, der Weder & Noch GmbH & Co. KG und der Wirtschaftsjunioren Rottal-Inn e.V. als Organisatoren, Referenten und Sponsoren durchgeführt.

Bei der letzten „UnternehmerSchule“ wurden die Teilnehmer gebeten, diese zu benoten. Die Seminarreihe wurden mit der Note 1,8, die Referenten mit der Note 1,7 bewertet. „Es ist toll, welches Know How wir in der Region haben. Die enge Zusammenarbeit ist dabei eine unserer Stärken“, freut sich Waldemar Herfellner von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Rottal-Inn.

Seminar 1 am 6. Februar: „Von der Person zum Markt“ (Thema: Gründer – Selbständiger – Unternehmer? Eigenschaften, Kompetenzen, Positionierung).

Seminar 2 am 20. Februar: „Vom Markt zum Firmenaufbau“ (Thema: Geschäftsidee, Geschäftsplan und Gründungsformalitäten).

Seminar 3 am 27. Februar: „Vom Firmenaufbau zum Geschäft“ (Thema: Informationen der Agentur für Arbeit, Rechtsformen, Steuern und Buchführung).

Seminar 4 am 6. März: „Vom Geschäft zu den Planzahlen“ (Thema: Planung der Investitionen und der Lebenshaltungskosten, Umsatz- Ertrags- und Liquiditätsplanung, Finanzierung).

Seminar 5 am 13. März: „Von den Planzahlen zur Wirklichkeit“ (Thema: Versicherungen, Sozialversicherungen und Patente, Marken & Co.).

Seminar 6 am 20. März: „Von der Wirklichkeit in die Virtualität“ (Thema: Unternehmensmarketing – Der richtige Marketingmix für mein Unternehmen).

Anmelden kann man sich (bis spätestens zum Veranstaltungstag) bei Projektleiterin Laura Hlawatsch von der Hans-Lindner-Stiftung online unter www.weiterbildung-in-ostbayern.de/unternehmerschule, per Mail: Laura.Hlawatschans-Lindner-Stiftung.de oder unter Tel. 08723/2013747.


0 Kommentare