17.07.2020, 12:46 Uhr

Ab sofort In Passau kann man jetzt Smartphone-Parken

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (l.) und Ordnungsamtsleiter Erik Linseisen freuen sich mit Hannah über die Einführung des Smartphone-Parkens in der Dreiflüssestadt. Foto: Stadt PassauOberbürgermeister Jürgen Dupper (l.) und Ordnungsamtsleiter Erik Linseisen freuen sich mit Hannah über die Einführung des Smartphone-Parkens in der Dreiflüssestadt. Foto: Stadt Passau

Schilder weisen auf neue Bezahloption hin. Auch die „Semmeltaste“ gibt es in der App.

Passau. Autofahrer in Passau können ab sofort auf allen stadteigenen gebührenpflichtigen Parkflächen die Parkgebühren auch via Smartphone entrichten. Oberbürgermeister Jürgen Dupper machte sich auf dem Parkplatz unter der Schanzlbrücke ein Bild von der Neuerung.

„Ende Mai haben wir im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Gesundheit auf Anregung von Bürgermeister Armin Dickl einstimmig beschlossen, das Smartphone-Parken auf den städtischen Parkplätzen einzuführen. Ich freue mich sehr, dass unser Kooperationspartner die Maßnahme so rasch realisiert hat“, so der Oberbürgermeister. „Wichtig war mir dabei, dass auch die bisherigen Bezahlweisen beibehalten werden, so dass jeder frei entscheiden kann, wie er die Gebühren entrichten möchte.“

Der Autofahrer benötigt für das Lösen eines digitalen Parkscheins die „Parkster App“ auf seinem Smartphone. Diese ist für Android-Endgeräte auf Google Play sowie für das iPhone im App Store kostenlos erhältlich. Für den Parkvorgang gibt der Autofahrer sein Kennzeichen und die Parkdauer in der App auf seinem Smartphone ein. Der Vorteil des digitalen Parkscheins gegenüber seinem gedruckten Pedant besteht darin, dass die Parkzeit im Rahmen der Höchstparkdauer per Smartphone jederzeit unkompliziert verlängert werden kann. Bei einer früheren Rückkehr zum Fahrzeug beendet der Fahrer den digitalen Parkschein vorzeitig und spart so unnötige Parkgebühren. Diese sind grundsätzlich genauso hoch wie am klassischen Parkautomaten. Darüber hinaus gibt es in der App die bereits bekannte „Semmeltaste“. Auf vielen Parkplätzen ist so für schnelle Besorgungen auch auf diesem Weg das Lösen eines Gratistickets für bis zu 30 Minuten möglich.

Die Eingabe sensibler Kontodaten in der App ist nicht erforderlich. Bezahlt wird auf Rechnung oder mit Kreditkarte. Der Autofahrer erhält hierzu von der Parkster GmbH per Post oder E-Mail eine monatliche Rechnung, die detailliert seine Parkvorgänge auflistet.

Ein Kontrollmechanismus ist selbstverständlich ebenfalls integriert. Der Verkehrsüberwachungsdienst kann alle über die „Parkster App“ gelösten Parkscheine in Echtzeit einsehen. Die Mitarbeiter erkennen also bei jedem Fahrzeug sofort, ob ein Ticket gelöst wurde und ob dieses noch gültig ist.


0 Kommentare