18.09.2019, 14:04 Uhr

Bilanz 2018 Käufer gaben 1,1 Mio. Euro pro Tag für Immobilien im Landkreis Passau aus

Den Immobilienmarkbericht für den Landkreis Passau stellten Andreas Dötter (Mitte) und Abteilungsleiter Helmut Schultes (l.) Landrat Franz Meyer vor. (Foto: Landratsamt Passau)Den Immobilienmarkbericht für den Landkreis Passau stellten Andreas Dötter (Mitte) und Abteilungsleiter Helmut Schultes (l.) Landrat Franz Meyer vor. (Foto: Landratsamt Passau)

Zweiter Immobilienmarktbericht für Landkreis Passau liegt vor – 411 Millionen Euro umgesetzt – Plus von fast 14 Prozent gegenüber 2017

PASSAU. 411 Millionen Euro im Jahr, also mehr als 1,1 Million Euro pro Tag wurden 2018 im Landkreis Passau für Immobilien und Grundstücke bezahlt. Das ist nur eine beeindruckende Zahl aus dem Immobilienmarktbericht 2018 für den Landkreis Passau, den Immobilienwirtschaftler und Diplomgeograph Andreas Dötter sowie Abteilungsleiter für rechtliches Bauwesen am Landratsamt Passau, Helmut Schultes, jetzt Landrat Franz Meyer vorstellten.

Nach seiner Premiere für 2017 liegt nun der zweite Immobilienmarktbericht im Landkreis Passau vor. Er enthält übersichtlich zusammengestellte Informationen zu Grundstückskäufen und Preisen. „Der gut 30-seitige Bericht wurde federführend von Andreas Dötter erstellt“, erklärte Abteilungsleiter Schultes bei dem Termin im Amtszimmer des Landrats. Die aufbereiteten Informationen basieren auf den Daten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte am Landratsamt Passau, so Andreas Dötter. „Er soll auch für Laien einen Überblick und Anhaltspunkt über angemessene Grundstückspreise im Passauer Land bieten.“ Zielgruppe seien aber auch Immobilienhändler oder Makler, sagte Dötter weiter.

Neben einem allgemeinen Überblick über die Zahl der abgeschlossenen Grundstückskaufverträge – 2018 waren es im Passauer Land rund 2.860 (plus 13,7 Prozent gegenüber 2017) – und den damit erzielten Geld- und Flächenumsatz, zeigt der Bericht auch aufgegliederte Daten über Gewerbe-, Wohn- und unbebaute Flächen sowie land- und forstwirtschaftliche Grundstücke.

Dass durchgehend die Zahlen gegenüber 2017 deutlich gestiegen sind, ist eine der Grundaussagen des Immobilienmarktberichtes. Konkret bedeutet das etwa bei den Baugrund-Verkäufen eine Zunahme der Verkaufserlöse von fast 30 Prozent auf 40,3 Millionen Euro (2017: 31,2 Millionen Euro). Noch stärker fällt der Anstieg bei den klassischen Baugrundstücksgrößen (500 bis 1500 Quadratmeter) aus: Hier wurden fast 60 Prozent mehr Geld umgesetzt als 2017. Dies zeigt die enorme Nachfrage nach Baugrund im Landkreis und ist für Landrat Franz Meyer auch als klares Signal an die Kommunen, hier auch weiterhin entsprechende Angebote zu machen. Die mittlere Grundstücksgröße bei Baugrundverkäufen ist mit gut 800 Quadratmeter im Landkreis seit Jahren stabil. Und was den Bestand ab bebauten Grundstücken betrifft, zeigt sich ebenfalls ein dauerhaft gleichbleibendes Bild: Absolut dominant im Landkreis sind Ein- und Zweifamilienhäuser (57 Prozent Anteil).

Landrat Franz Meyer würdigte bei dem Vorstellungstermin die Arbeit des Gutachterausschusses und sprach Andreas Dötter für die Aufbereitung der Daten im Immobilienmarktbericht seinen Dank aus. „Der Landkreis Passau ist ein Zukunfts-Landkreis. Jungen Menschen und Familien, die sich im Passauer Land niederlassen wollen, können wir mit dem Immobilienmarktbericht eine Hilfestellung bei der Immobiliensuche an die Hand geben.“ Auch Gewerbetreibende, Unternehmen und Landwirte kann dieser Bericht bei den Planungen unterstützen.

Der Immobilienmarktbericht kann von allen Interessierten über die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses am Landratsamt Passau, Domplatz 11, 94032 Passau, E-Mail: gutachterausschuss@landkreis-passau.de bezogen werden. Zum Preis von 35 Euro kann ein Exemplar entweder als gedruckte oder digitale Version erworben werden.


0 Kommentare