03.09.2019, 13:54 Uhr

Passauer Polit-Paukenschlag Erika Träger bricht mit der Grünen-Fraktion!

Erika Träger kann auf über 30 Jahre erfolgreiche Arbeit für die Grünen zurückblicken. Sie hat die Grünen in Passau salonfähig gemacht.Erika Träger kann auf über 30 Jahre erfolgreiche Arbeit für die Grünen zurückblicken. Sie hat die Grünen in Passau salonfähig gemacht.

Ende einer grünen Ära: 3. Bürgermeisterin und neue Vorstandschaft sind über Kreuz

PASSAU. Paukenschlag bei den Passauer Grünen: Erika Träger, Passaus 3. Bürgermeisterin, wird nach 30 Jahren im Stadtrat der Fraktion der Grünen den Rücken kehren und 2020 nicht mehr auf der Grünen-Liste für den Stadtrat kandidieren. „Die Zusammenarbeit in der Fraktion ist aufgrund mehrerer Faktoren in Zukunft nicht mehr möglich“, sagt Erika Träger, möchte aber näher darauf nicht eingehen. Nur so viel: „Es stimmt mich traurig, wenn man jetzt, da Grün im Deutschlandtrend immer attraktiver wird und wir die Früchte jahrzehntelanger Arbeit ernten könnten, nicht gemeinsam dafür an einem Strang ziehen kann.“ Erika Träger hat wochenlang mit sich gerungen, wie es politisch mit ihr weitergehen soll. Nun hat sie eine Entscheidung gefällt: „Da ich mir aktuell nicht sicher bin, ob ich mich in der künftigen Stadtratsfraktion der Grünen auch weiterhin als Erika Träger einbringen kann, werde ich die Faktion verlassen und 2020 nicht mehr für die Grünen kandidieren.“

Kommunalpolitik bedeutet für sie ein Miteinander, kein Gegeneinander. Parteiübergreifende Lösungen sind ihr wichtiger als fundamentalistisches Populärgeplänkel. Doch darin scheint der Knackpunkt zu liegen, dass zwischen Erika Träger und der neuen deutlich verjüngten Passauer Parteiführung der Grünen keine wirkliche Kooperation mehr möglich zu sein scheint. Alles ist eventuell auch Ausdruck eines offensichtlich einsetzenden Generationenkonfliktes bei den Passauer Grünen: Die Kandidatenliste für 2020 soll, wie es aussieht, deutlich verjüngt werden.

Über die Gründe, warum Erika Träger bei der Grünen Vorstandschaft in Ungnade gefallen ist, wollte sie sich nicht weiter äußern. Nur so viel, dass sie menschlich sehr enttäuscht sei über das Verhalten des einen oder anderen Fraktions- bzw. Vorstandskollegen. Tatsache ist: Erika Träger soll sauber abgestraft werden: schlechter Listenplatz auf der Grünen-Liste zur Stadtratswahl 2020 und kein Bürgermeisteramt mehr – wobei die OB-Stellvertreter ja vom Stadtrat gewählt werden. Die daraus entstandenen persönlichen Differenzen jedoch haben einen tiefen Graben zwischen Erika Träger und dem Vorstands-Duo gerissen, der nun offensichtlich nicht mehr zu kitten ist.

Nach über 30 Jahren erfolgreicher Arbeit für die Grünen: Haben nun die Grünen mit Erika Träger gebrochen oder bricht Erika Träger mit den Grünen? „Ich werde mich von der Fraktion lösen müssen und neue Wege gehen“, sagt Träger. „Ich habe stets Verantwortung für die Bürgerinnen und Bürger gezeigt und möchte diese auch weiterhin übernehmen. Deshalb will ich mich weiterhin politisch für die Stadt Passau und ihre Bürgerinnen und Bürger einsetzen – wenn nötig unter einem anderen politischen Dach.“

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen PaWo-Printausgabe


0 Kommentare