03.10.2018, 09:28 Uhr

„Einsatz war erfolgreich“ Taubender und Waschler begrüßen Genehmigung für Bauvorhaben Gründerzentrum „INN.Kubator“

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Das zentrale Digitale Gründerzentrum für Niederbayern kommt nach Passau – das ist nun fix. So hat das Bayerische Kabinett in seiner Sitzung am 2. Oktober die Gelder für die Gründerzentren in allen Regierungsbezirken freigegeben.

PASSAU Für Niederbayern sind nun die Mittel für die Baupläne der Stadt Passau abgesegnet worden, nachdem sich die beiden Passauer CSU-Abgeordneten Walter Taubeneder und Prof. Dr. Gerhard Waschler seit Bekanntgabe der Einrichtung sogenannter Gründerzentren für Passau stark gemacht hatten. So haben sie die aktuelle Mitteilung des Bayerischen Wirtschaftsministers Franz Josef Pschierer mit Freude zur Kenntnis genommen:

„wie am Rande des letzten Plenums im Landtag besprochen, ist die Regierung von Niederbayern gerade dabei, den vorzeitigen Maßnahmenbeginn für den Bau des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern in Passau zu erlassen. Damit steht einem zeitnahen Beginn der Maßnahme nichts mehr im Weg“, so der Minister in einem persönlichen Schreiben an die Abgeordneten.

„Endlich kann mit dem Bau offiziell begonnen werden. Die Einrichtung des Digitalen Gründerzentrums in Passau wird die gesamte Region stärken“, sind Taubeneder und Waschler überzeugt. Zu einem gemeinsamen Spatenstich werde es der Minister in den nächsten Wochen jedoch leider nicht persönlich schaffen, schreibt Franz Josef Pschierer an Gerhard Waschler weiter:

„Ich möchte aber die Gelegenheit nutzen, um Dir und Kollegen Taubeneder für Euer hervorragendes Engagement für das Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern zu danken! Ohne Euren persönlichen Einsatz wäre dieses für ganz Niederbayern bedeutsame Projekt so nicht zustande gekommen.“

Die beiden Abgeordneten werden sich auch künftig mit allen Kräften für den technologischen Fortschritt und die wirtschaftliche Stärke der Region einsetzen.


0 Kommentare