03.08.2018, 13:31 Uhr

Darauf freuen sich Passaus Sportler Neue Mehrfachturnhalle kurz vor der Fertigstellung

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (Mitte) freut sich mit Baureferent Wolfgang Seiderer (rechts) und Christian Geier von der Dienststelle Schulen und Sport über die baldige Fertigstellung der neuen Mehrfachturnhalle. (Foto: Stadt Passau)Oberbürgermeister Jürgen Dupper (Mitte) freut sich mit Baureferent Wolfgang Seiderer (rechts) und Christian Geier von der Dienststelle Schulen und Sport über die baldige Fertigstellung der neuen Mehrfachturnhalle. (Foto: Stadt Passau)

Eröffnung pünktlich zum neuen Schuljahr

PASSAU. Die Arbeiten zum Bau der neuen Mehrfachturnhalle an der Neuburger Straße sind in den letzten Zügen. Davon konnte sich Oberbürgermeister Jürgen Dupper kürzlich bei einem Rundgang überzeugen.

„Es ist immer ein ganz besonderer Moment, wenn man Schritt für Schritt den Fortgang auf einer Baustelle verfolgt und am Ende vor dem vollendeten Werk steht. Das gilt in diesem Fall umso mehr, als es sich bei der neuen Mehrfachturnhalle um eine der größten Hochbaumaßnahmen der Stadt Passau seit Jahrzehnten handelt. Ich bin sehr glücklich über den reibungslosen Verlauf. Den beteiligten Planern und Baufirmen ist ein großes Dankeschön auszusprechen. Für die Restarbeiten wünsche ich gutes Gelingen, damit wir pünktlich zum neuen Schuljahr die Eröffnung vornehmen können“, so das Stadtoberhaupt.

Die neue Sportstätte befindet sich zwischen der Staatlichen Wirtschaftsschule und dem Berufsschulzentrum direkt neben der alten Dreifachturnhalle. An beiden Längsseiten sind Zuschauergalerien für 600 Personen eingerichtet. Eingang und Foyer liegen auf der südlichen Zuschauerebene. Auf Höhe des abgesenkten Spielfeldes sind Umkleidebereiche und Geräteräume untergebracht. Darunter gibt es seine Tiefgarage mit über 100 Stellplätzen, die über die Nordseite erreichbar ist und zu einer wesentlichen Entspannung der Parksituation vor Ort beitragen wird. Eine weitere Besonderheit stellt das Laufmodul mit vier 60 Meter langen Indoor-Laufbahnen im ersten Obergeschoss dar, wo außerdem eine Weitsprunganlage mit Bewässerung installiert wurde. Mit dieser Ausstattung ist in der Dreiflüssestadt nun Leichtathletik-Training ganzjährig möglich.

In einem letzten Schritt werden noch Feinarbeiten vorgenommen. Dazu zählen die Installation der Beleuchtung in den Umkleide- und Duschräumen, die Einbringung des Bodenbelags auf den Tribünen sowie die Fertigstellung des Treppenhauses. Der Einbau einer Zeitmessanlage im Laufmodul ist ebenfalls bereits auf den Weg gebracht. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 14,5 Millionen Euro inklusive Grundstückserwerb und Abbruch des alten Hallenbads.


0 Kommentare