25.07.2018, 13:25 Uhr

MdL Roos: A3 dringend entlasten! Täglich 780 Kilometer Stau in Bayern: Reisende brauchen starke Nerven

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

„Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was verzählen“, schrieb einst Matthias Claudius in ‚Urians Reise um die Welt‘. Heute erzählt ein Reisender mit dem Wagen vor allem von Staus.

NIEDERBAYERN Denn gerade in den Sommermonaten zur besten Urlaubszeit zieht es die Deutschen auf die Autobahnen. Rund 800 Kilometer Stau macht das täglich in Bayern. „Eine Zumutung für Umwelt, Mensch und Ressourcen“, wie MdL Bernhard Roos betont.

Insgesamt 282.707 Staukilometer zählte der ADAC im Jahr 2017 und schreibt damit dem Freistaat Bayern den bundesweiten Platz zwei zu. Mehr Staukilometer meldete der Automobilclub nur für Nordrhein-Westfalen. MdL Roos sieht dringenden Handlungsbedarf: „Wir müssen unsere Autobahnen insgesamt entlasten.“ Zentraler Lösungspunkt sei die weitgehende Verlagerung des Güterverkehrs auf Wasserstraße und Schiene. „Die veränderte Nachfrage und der gestiegene Konsum sorgen für immer mehr LKW auf unseren Straßen, die die Asphaltdecke belasten und so zum schnelleren Verschleiß der Straßen führt.“ Die Folge: Hohe Kosten für Instandhaltung und Instandsetzung. Besondere Belastung zeigt sich tagtäglich auf der A3 am Grenzübergang von Österreich nach Deutschland und teils auch in Gegenrichtung. „Das sind Staus, die es nicht braucht!“, kritisiert Roos und appelliert erneut an die Verlegung der Grenzkontrollen nach Suben, am besten deren Ersatz durch intensivierte Schleierfahndung.

Die Sanierungs- und Ausbauarbeiten in den Sommermonaten indessen kritisiert Roos nicht, denn „erstens hat die SPD endlich mehr Finanzmittel für Baustellen durchgesetzt und zweitens scheidet das Winterhalbjahr für Großmaßnahmen aus. Lieber also jetzt den Sanierungsstau abarbeiten.“ Abschließend betont Roos erneut, wie wichtig der sechsspurige Ausbau der Bundesautobahn A3 für die Region und darüber hinaus ist. Schließlich zählt die A3 zu den staureichsten Autobahnen in Deutschland.


0 Kommentare