03.07.2018, 17:12 Uhr

Übergabe der Unterschriften an Söder Hohenauer sammeln Unterschriften für Kreuze in Behörden

MdL Max Gibis (2.v.r), der Hohenauer CSU-Ortsvorsitzende und Bürgermeister Eduard Schmid, (2.v.l), der Schönbrunner CSU-Ortsvorsitzende Josef Gais (l.) und JU-Ortsvorsitzender Tobias Niemetz (r.) übergeben 723 Unterschriften, die das Anbringen von Kreuzen in öffentlichen Gebäuden unterstützen, an den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder. (Foto: Abgeordnetenbüro MdL Max Gibis)MdL Max Gibis (2.v.r), der Hohenauer CSU-Ortsvorsitzende und Bürgermeister Eduard Schmid, (2.v.l), der Schönbrunner CSU-Ortsvorsitzende Josef Gais (l.) und JU-Ortsvorsitzender Tobias Niemetz (r.) übergeben 723 Unterschriften, die das Anbringen von Kreuzen in öffentlichen Gebäuden unterstützen, an den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder. (Foto: Abgeordnetenbüro MdL Max Gibis)

Nachdem der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder verfügt hatte, in allen Landesbehörden wieder Kreuze als Zeichen der christlichen Prägung unseres Landes anzubringen, haben der Hohenauer CSU-Ortsvorsitzende und Bürgermeister Eduard Schmid, der Schönbrunner CSU-Ortsvorsitzende Josef Gais und der JU-Ortsvorsitzende Tobias Niemetz eine Unterschriftensammlung initiiert, mit der sie Ihre Unterstützung der Initiative von Markus Söder zum Ausdruck bringen wollten. Diese Unterschriften haben sie nun zusammen mit MdL Max Gibis an Ministerpräsident Söder übergeben.

„Das Kreuz ist für uns als christliches Symbol ein Bekenntnis zur Identität und zur kulturellen Prägung Bayerns“, so der Hohenauer CSU-Ortsvorsitzende Eduard Schmid. „Es war befremdlich, dass eine Welle von Kritik geäußert wurde, nur weil wir uns öffentlich zu unseren abendländischen Werten und christlichen Symbolen bekennen.“ Aus diesem Grund haben Eduard Schmid, Josef Gais und Tobias Niemetz eine Unterschriftenaktion initiiert, um auch all denen eine Stimme zu geben, die ihre Meinung normalerweise nicht lautstark kund tun, aber dennoch die Entscheidung von Markus Söder unterstützen wollen. So wurden in der Gemeinde Hohenau Unterschriftenlisten ausgelegt und im Gewerbepark organisierte man einen Stand zum Eintragen in die Listen.

 

„Das Echo auf unsere Aktion war überaus positiv. Wir haben keine einzige negative Rückmeldung bekommen und haben deutlich mehr Unterschriften gesammelt als erhofft“, ergänzte der Schönbrunner CSU-Ortsvorsitzende Josef Gais. Aufgrund des tollen Erfolges und dem Sammeln von 723 Unterschriften (davon 178 Unterschriften aus Thurmansbang, gesammelt von Andreas Bauer) für das Aufhängen von Kreuzen in öffentlichen Gebäuden haben sich die Schmid, Gais und Niemetz entschieden, die Unterschriften an Ministerpräsident Söder direkt zu übergeben. Zusammen mit MdL Max Gibis hat ihm nun die Delegation aus Hohenau im Bayerischen Landtag die Unterschriftenlisten, ein Glaskreuz aus Hohenau und ein Bschoadpackerl überreichten.

 

Ministerpräsident Markus Söder war sichtlich erfreut über die Geschenke aus Hohenau. Er bedankte sich bei Eduard Schmid, Josef Gais, Tobias Niemetz, die diese Aktion gestartet hatten. Zum Abschluss luden Eduard Schmid und Josef Gais den bayerischen Ministerpräsidenten noch zu einem Besuch in die Gemeinde Hohenau ein.


0 Kommentare