15.06.2018, 13:17 Uhr

Ausschuss für Bauen und Liegenschaften Verbreiterung des südlichen Gehwegs in der Schmiedgasse

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Um die Situation für Fußgänger im Bereich zwischen dem Kapuzinerplatz und der Löwengrube zu verbessern, befasst sich der Ausschuss für Bauen und Liegenschaften in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 21. Juni, mit der Verbreiterung des südlichen Gehwegs.

PASSAU Die Verwaltung schlägt hier eine Gehwegsverbreiterung auf ein Minimum von 90 cm vor. Zur besseren Querung für Fußgänger und als Aufstellmöglichkeit soll der nördliche Gehweg im Bereich Ecke Löwengrube/Schmiedgasse ebenfalls aufgeweitet werden.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Der Gehweg in der Schmiedgasse ist ein wichtiger Teil der Fußwegeverbindung von der Innstadt zur Innenstadt. Die geplante Verbreiterung bewirkt insbesondere dass sich auch Bürgerinnen und Bürger mit Kinderwägen oder Rollatoren sicherer und unbeeinträchtigt bewegen können.“

Eine Verbreiterung des nördlichen Gehweges ist aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht möglich, weswegen die Verwaltung dem Ausschuss für Bauen und Liegenschaften die Verbreiterung des südlichen Gehwegs vorschlägt. Die weitere Wegeführung erfolgt über die Löwengrube als sichere Fußgängerverbindung zum Inn und zur Stadtmitte. Eine Querung mit Zebrastreifen an der Einmündung der Schmiedgasse in die Maria-Hilf-Straße ist aufgrund des zweistreifigen Straßenquerschnitts nicht zugelassen.

Um die Querung der Schmiedgasse für Fußgänger zu erleichtern, wird der nördliche Gehwegbereich an der Ecke Schmiedgasse/Löwengrube ebenfalls erweitert und damit auch eine größere Aufstellfläche geschaffen.

Im Rahmen dieser Sitzung wird dem Ausschuss für Bauen und Liegenschaften vorgeschlagen, den Finanzausschuss zu bitten, die für die Maßnahme erforderlichen Mittel in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung zu stellen.

Die ÖDP-Stadtratsfraktion hat mit Antrag vom 12. März 2018 die Verbreiterung des Gehwegs in der Schmiedgasse beantragt.


0 Kommentare