03.05.2018, 17:09 Uhr

Hochwasserschutz an der Innpromenade „Von der ÖDP-Fraktion gibt es noch keine Zustimmung, sondern lediglich das Einverständnis!“

Urban Mangold, ÖDP. (Foto: ÖDP)Urban Mangold, ÖDP. (Foto: ÖDP)

Urban Mangold (ÖDP) nimmt zur neuesten Variante des umstrittenen Hochwasserschutzes an der Passauer Innpromenade Stellungnahme.

PASSAU „Von der ÖDP-Fraktion gibt es noch keine Zustimmung, sondern lediglich das Einverständnis, den neuen Vorschlag ohne Vorbehalte zu prüfen. Wir wollen das auch mit der Bürgerinitiative diskutieren. Sollte der nun favorisierte Vorschlag wirklich alle zufriedenstellen und die für Passau wichtige Innpromenade zugleich retten, wäre das ein Erfolg des Widerspruchs.

Nur zur Erinnerung: Was jetzt favorisiert wird, galt bei der Präsentation im Herbst 2016 noch als unmöglich. Damals sollte eine Variante schnell durchgepeitscht werden. Nur durch unseren Widerspruch und die Unterstützung aus anderen Fraktionen wurde damals die Suche nach einer besseren Lösung überhaupt erst gestartet. Ob die Lösung wirklich zufriedenstellt, wird sich bei der nun erforderlichen gründlichen Beratung zeigen. Für ein Hauruckverfahren ist die ÖDP-Fraktion jedenfalls nicht zu haben“.


0 Kommentare