13.04.2018, 11:16 Uhr

Von Nürnberg nach Berlin Grüner Erfolg für eine bessere Bahn-Anbindung Ostbayerns

(Foto: Marek Slusarczyk/123rf.com)(Foto: Marek Slusarczyk/123rf.com)

Im Halb-Stunden-Takt von Nürnberg nach Berlin. Die Landtags-Grünen wollen mehr Verkehr auf die ICE-Neubaustrecke zwischen Nürnberg und Erfurt bringen – und damit letztlich auch den Osten Bayerns besser an den überregionalen Bahnverkehr anbinden.

NIEDERBAYERN Verkehrsexperte Markus Ganserer hatte deshalb in einem Antrag im Bayerischen Landtag vom Januar 2018 gemeinsam mit seinen Fraktionskollegen einen Halbstundentakt von Nürnberg nach Berlin gefordert, der auch einen zweistündigen ICE-Takt zwischen Passau, Regensburg und Nürnberg miteinbezieht. Dieser Antrag wurde in der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am Donnerstag einstimmig angenommen.

„Damit profitieren auch die Menschen in Ostbayern unmittelbar von der schnellen Verbindung nach Berlin – und zwar am besten gleich ohne Umstieg“, so Rosi Steinberger. „Nürnberg kann aufgrund seiner verkehrstechnisch günstigen Lage das bayerische ICE-Drehkreuz für die Fahrt in die Bundeshauptstadt werden“, erklärte die Abgeordnete.


0 Kommentare