28.02.2018, 14:13 Uhr

Im Granitzentrum Hauzenberg Ausschreibungs-Experte informiert, wie man heimischen Granit bekommt!

Halo Saibold informierte sich im Granitzentrum über die Herkunft und den Handel von Granit. (Foto: Halo Saibold)Halo Saibold informierte sich im Granitzentrum über die Herkunft und den Handel von Granit. (Foto: Halo Saibold)

Fachgespräch findet am Montag, 5. März, von 10 bis 12.30 Uhr statt – interessant für Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte, Bauamtsleiter, Planer, Architektinnen und Regionalmanagerinnen

HAUZENBERG Damit für öffentliche Plätze und Häuserfassaden einheimischer Granit Verwendung findet, müssen Architekten und Planer ihre europaweiten Ausschreibungen so verfassen, dass diese auch berücksichtigt werden und beispielsweise nicht wegen „Diskriminierung“ von vorn herein unter den Tisch fallen. Dass dies nicht leicht ist, belegen die auch bei uns oft anzutreffenden Straßen, Plätze, Gehsteige und Häuserfassaden, bei deren Bau oder Erstellung Import-Granit aus China und dem Rest der Welt Verwendung fand und immer noch findet. Und das, obwohl der Wille zur Beschaffung und Verarbeitung von regionalen Produkten und ökologisch einwandfreien Materialien durchaus vorhanden ist.

Dass es trotzdem anders kommt als gewollt und geplant, liegt nicht zuletzt in unpräzisen Ausschreibungen der Auftraggeber. Das Ergebnis solcher Ausschreibungen zwingt dann zu Entscheidungen, die sich, wie von Rechts wegen vorgesehen, zuallererst am Preis und an den Kosten orientieren.

Aber worauf müssen Entscheider und Planer achten, wenn sie zugunsten der einheimischen Wirtschaft auf die Verwendung von hiesigen Materialien, auch unter ökologischen Gesichtspunkten Wert legen? Antwort auf diesbezügliche Fragen gibt Ludwig Bauer, Geschäftsführer des Granit-Zentrums Bayer. Wald in Hauzenberg, im Rahmen eines öffentlichen Fachgesprächs, zu dem die Grünen-Kreistagsfraktion einlädt. Ludwig Bauer ist ein profunder Kenner des europäischen Ausschreibungs- und Vergaberechts und hat jahrelange Erfahrung damit. Sein Wissen teilt er gerne mit Bürgermeistern, Stadt- und Gemeinderäte, Bauamtsleitern, Planern, Architektinnen und Regionalmanagerinnen.

Das von Kreisrätin Halo Saibold initiierte Fachgespräch findet am Montag, 5. März, in der Zeit von 10 bis 12.30 Uhr im Granitzentrum in Hauzenberg statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eingeladen sind Kommunalpolitiker, Planer, Architekten und Entscheidungsträger in der Verwaltung sowie sonstige Interessierte.

Anmeldungen unter 08547/7332 oder halo@saibold.de.


0 Kommentare